News

<<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   >   >>

12.12.2016

Zweifacher Turniererfolg für Luisa Meyer auf der Heide in Nicaragua

HalleWestfalen. Die 14-jährige Luisa Meyer auf der Heide (Blau-Weiss Halle) ist auf ihrer Turnierreise durch Lateinamerika weiterhin sehr erfolgreich unterwegs. Nachdem sich die talentierte Juniorin bereits in der vergangenen Woche in Panama das Double - Turniersieg im Einzel und Doppel – sichern konnte, knüpfte sie nun beim ITF-Jugendturnier in Nicaragua an diesen Erfolg an. Beim ITF Jugendturnier der Kategorie fünf in Nicaraguas Hauptstadt Managua konnte die ostwestfälische Nachwuchsspielerin erneut zweifach triumphieren und sowohl im Einzel als auch im Doppel den Titel gewinnen.


Mehr Informationen

MeyeraufderHeideLuisa_Mikro_NilsOberschelp


Bildzeile: Auf ihrer Tour durch Lateinamerika ist Luisa Mayer auf der Heide sehr erfolgreich: Nach ihrem doppelten Turniersieg in Panama gewann die 14-Jährige anschließend das Einzel- und Doppelturnier in Managua. © Nils Oberschelp



06.12.2016

Luisa Meyer auf der Heide bei ITF-Jugendturnieren erfolgreich


Erster ITF-Karrieretitel im Einzel auf den Bahamas - Einzel- und Doppelerfolg in Panama
HalleWestfalen, Bahamas, Panama... das sind die jüngsten Stationen der 14-jährigen Luisa Meyer auf der Heide, Mitglied des blau-weissen Damen-Regionalliga-Teams. Und erfolgreiche Etappen zugleich: Während "Lulu" in der vorletzten Woche in Nassau auf den Bahamas ihren ersten ITF-Titel beim dortigen Jugendturnier an der Seite von Aleksandra Stromova gewann, setzte sie noch eins drauf und war am ersten Dezember-Wochenende in Panama sogar zweifach erfolgreich. An sechs gesetzt gewann sie die Einzelkonkurrenz mit 6:2/6:1 gegen die Kanadierin Ariana Asenault und errang beim gleichen Turnier auch den Doppelerfolg an der Seite von eben dieser Ariana locker mit 6:1 und 6:1.

Lulu_Training_Hallewestfalen_(800_x_600)


Das harte Training (hier auf heimischer Anlage) hat sich jetzt für das 14-jährige Nachwuchstalent des TC Blau-Weiss Halle in Nord- und Mittelamerika mit drei Turniererfolgen gleich mehrfach ausgezeichnet. Foto: Kurt Vahlkamp



23.11.2016

DOSB sieht Chancen einer DTB-Förderung


Frank Hofen mit der Silber-Vergoldeten Ehrennadel ausgezeichnet
Frankfurt am Main/HalleWestfalen. Die 68. Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) fand am vergangenen Sonntag in Frankfurt am Main statt. Im Mittelpunkt der Beratungen stand die Intensivierung der künftigen Nachwuchsförderung, denn hier will der DTB zu den führenden Tennisnationen der Welt aufschließen. Die dafür erforderlichen Geldmittel wurden mit der Anhebung der Turnierteilnehmergebühren sowie der Einführung einer Teilnehmergebühr bei den Leistungsklassenturnieren finanziert. Aber auch seitens des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wurden dem weltgrößten Tennisverband Hoffnungen auf eine Förderung im Bereich des Leistungsports gemacht. Die Mitgliederversammlung der 18 DTB-Landesverbände begann mit einem Vortrag des DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann, der die Aufnahme in die Grundförderung des DTB als erforderlich ansah: „Bislang konnte mir noch niemand einen Grund nennen, warum der DTB nicht förderungswürdig ist. Es gibt realistische Chancen für eine künftig bessere Form der Förderung.“

Derartige Mitgliederversammlungen sind auch immer ein Forum für Ehrungen, die seitens des DTB vorgenommen werden. „Mit seiner Öffentlichkeitsarbeit hat Frank Hofen Akzente für das deutsche Tennis gesetzt“, begründete DTB-Präsident Ulrich Klaus die Verleihung der >Silber-Vergoldeten DTB-Ehrennadel< an ihn, der als Medienreferent des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) in verschiedenen Gremien des nationalen Tennisverbandes mitarbeitet. „Seit 1981 hat Frank Hofen das Amt des WTV-Medienreferenten inne und in dieser Zeit hat er mit seiner kritischen Analyse medial einiges für den DTB und für den WTV auf den Weg gebracht. Mit dieser Auszeichnung soll aber nicht sein ehrenamtliches Engagement enden, denn ich freue mich auch weiterhin auf seine kritische und konstruktive Zusammenarbeit in unserer Medienkommission“.




22.11.2016

Hohe DTB-Auszeichnung für Frank Hofen


2. Vorsitzender PR & Medien des TC Blau-Weiss Halle erhält Silbern-Vergoldete Ehrennadel vom DTB-Präsidenten Ulrich Klaus • "Hat mit seiner Öffentlichkeitsarbeit Akzente gesetzt"

Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis-Bundes in Frankfurt erhielt WTV-Medienreferent Frank Hofen am 20. November die verdiente Anerkennung für sein seit 1981 währendes ehrenamtliches Engagement für den Tennissport im Westfälischen Tennisbund und der Medienkommission des DTB. Der DTB-Präsident Ulrich Klaus würdigte die Arbeit Hofens u. a. mit den Worten "Mit seiner Öffentlichkeitsarbeit hat Frank Hofen Akzente für das deutsche Tennis gesetzt."

Den aus Wanne-Eickel stammenden Ruhrpott-Jungen "verschlug" es Anfang der Neunziger Jahre nach Ostwestfalen, wo er die Entwicklung des Profitennis in HalleWestfalen von den Anfängen mit dem Taifun-Cup (1991 und 1992) medial begleitete und nunmehr über fast fünfunzwanzig Jahre als Turniersprecher die GERRY WEBER OPEN öffentlichkeitswirksam in Szene setzt. Darüber hinaus engagiert er sich unermüdlich und leidenschaftlich als 2. Vorsitzender (PR & Medien)im Vorstand des TC Blau-Weiss Halle e.V.


IMG_1834_(800_x_600)


Seit 1981 hat Frank Hofen das Amt des Medientreferenten inne. "Seit dieser Zeit hat er für den WTV und den DTB durch seine kritische Analyse medial einiges auf den Weg gebracht", so DTB-Präsident Ulrich Klaus (rechts) u.a. in seiner Laudatio. Quelle DTB/WB - Foto Klaus Molt



09.11.2016

Isner für Struff Endstation in Paris


Knappe Niederlage für Struff gegen den US-Amerikaner Isner
Paris/HalleWestfalen. Der größte Karrieresieg des Haller Bundesligaprofis Jan-Lennard Struff gegen den schweizerischen US-Open-Sieger und Weltranglisten-Dritten Stan Wawrinka lag gerade einmal ein paar Stunden zurück, da musste der deutsche Davis-Cup-Spieler bei dem mit 4,3 Millionen Euro Preisgeld dotierten BNP Paribas Hallen-Masters in Paris schon wieder auf den Court: Am Nachmittag des 03. November traf Struff im Achtelfinale auf den US-Amerikaner John Isner.


Mehr Informationen



03.11.2016

ATP Paris-Bercy


Stan Wawrinka eliminiert! Jan-Lennard Struff feiert größten Karriere-Sieg
Der Haller Bundesligaprofi sorgt in der französischen Hauptstadt sensationell für das Aus des dreifachen Grand-Slam-Champions.


Paris/HalleWestfalen. Deutschlands Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff vom Bundesligisten Blau-Weiss Halle hat beim ATP-Masters-1000-Hartplatz-Hallenturnier in Paris-Bercy überraschend das Achtelfinale erreicht. Der Qualifikant schlug in der zweiten Runde den Weltranglisten-Dritten und amtierenden US-Open-Sieger Stan Wawrinka aus der Schweiz mit 3:6, 7:6 (6), 7:6 (1) und feierte damit seinen ersten Sieg gegen einen Top-Ten-Spieler und den größten in seiner Karriere. Nach 2:16 Stunden verwandelte der Warsteiner, Nummer 91 der Welt, seinen ersten Matchball. Ihm ist im ATP-Ranking ein Sprung auf mindestens Platz 65 sicher. In der nächsten Runde im Achtelfinale trifft er auf den US-Aufschlagriesen John Isner (ATP 27).

Update: 17 Stunden nach seinem Überraschungscoup lieferte Struff auch dem US-Amerikaner Isner (ATP 27)einen großen Kampf über drei Sätze, musste sich letzlich aber mit 4:6, 7:6 (4) und 3:6 geschlagen geben.


Mehr Informationen


StruffJanLennardUSOpen_JuergenHasenkopf_3


Jan-Lennard Struff. @ Jürgen Hasenkopf



02.11.2016

GERRY WEBER Indoor OPEN


• 28. bis 30 Oktober 2016 • 5.000 Euro Preisgeld
Shaline-Doreen Pipa und Lennart Zynga erste Sieger der westfälischen Hallensaison
Leichte finale Siege: Pipa besiegt Stabel und Zynga den Titelverteidiger Koderisch
Den Titel eines Haller Stadtmeisters erspielten sich Imke Lövvelt und Christian Koch


HalleWestfalen. Mit dem Turniersieg von Shaline-Doreen Pipa (DTV Hannover) am 30. Oktober bei den 28. GERRY WEBER Indoor Open in HalleWestfalen, endete die neun Turniere umfassende DUNLOP Ladies-Cup-Serie 2016. Die mit 2.500 Euro Preisgeld dotierte Damen-Konkurrenz war zugleich ab dem Viertelfinale auch ein Stelldichein des talentierten nationalen Nachwuchses. Die für den TC Bredeney in Essen spielende Mina Hodzic ist gerade erst 14 Jahre jung und konnte bereits mehrere Deutsche Jugendmeisterschaften gewinnen. Drei Jahre älter war das spielstarke Trio mit Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle), Anica Stabel (LTTC Rot-Weiss Berlin) und der Niedersächsin Pipa. Altersmäßig stach lediglich im Halbfinale mit 26 Jahren die frühere Deutsche Hochschulmeisterin Franziska König (Iphitos München) heraus, die aus dem niedersächsischen Georgsmarienhütte stammt.


Mehr Informationen

SiegerehrungGERRYWEBERIndorOpen2016


Bildzeile: Die 28. GERRY WEBER Indoor Open, ein mit 5.000 Euro Preisgeld dotiertes nationales Damen- und Herren Hallenturnier in HalleWestfalen, mit Offiziellen und Finalisten (von links): Jörg Dausendschön (Oberschiedsrichter), Siegerin Shaline-Doreen Pipa (DTV Hannover), Finalist Christopher Koderisch, Sieger Lennart Zynga (beide Blau-Weiss Halle), Finalistin Anica Stabel (LTTC Rot-Weiss Berlin) und Turnierleiter Thorsten Liebich. © pr-büro sport presse


Siegerehrung_Stadtmeisterschaften_DamenHerren2016


Bildzeile: Die Sieger des B-Wettbewerbs der 28. GERRY WEBER Indoor OPEN sind zugleich Stadtmeister der Stadt HalleWestfalen (von links): Siegerin Imke Lövvelt (TSC Rot-Weiß Mettingen, Sieger Christian Koch (Blau-Weiss Halle), Finalistin Chiara Zastrow (SVA Gütersloh) und Finalist Julian Kunze (SuS Bielefeld). © pr-büro sport presse



31.10.2016

OWL-Junior-Hallen-Classics


28. bis 30. Oktober • Tennispark Lippstadt
Gute Resultate: Indra Schmerling und Petrus Petrie holen Titel
Trio Tim Klee, Rieke Gillar und Mia Victoria Höddinghaus im Finale


Lippstadt. Die Altersklassen U18, U16, U14 und U12 ermittelten am Wochenende (28. bis 30. Oktober) im Tennispark Lippstadt die Jugend-Hallen-Bezirksmeister. Dabei wussten vor allem die Topfavoriten zu überzeugen. In sieben der acht Konkurrenzen sicherte sich die Nummer eins der Setzliste den Bezirksmeistertitel. Nur der Erfolg von Petrus Petrie (Blau-Weiss Halle) bei den Junioren U14 war nicht unbedingt zu erwarten. Die weiteren neuen Titelträger sind Leonie Hoppe (TC Herford/U18-Juniorinnen), Fynn Künkler (SuS Bielefeld/ U18-Junioren U18), Maja Jung (Tennispark Versmold/U16-Juniorinnen), Felix Steen (Bielefelder TTC/U16-Junioren), Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle/U14-Juniorinnen), Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld/U12-Juniorinnen) und Jona Henze (TC Rietberg, U12-Junioren).

Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe), Turnierleiter Antonius Luig und Oberschiedsrichter Hans-Joachim Eikholt hatten bei der Durchführung der Bezirksmeisterschaften alle Hände voll zu tun. In den vergangenen Jahren wurden die OWL-Junior-Hallen-Classics lediglich in den Wettbewerben U16, U14, U12 ausgetragen. „Bedingt durch die Hinzunahme der U18-Konkurrenz stieg natürlich auch die Anzahl der zu spielenden Matches. So wurde es an den ersten beiden Turniertagen auch später als gewohnt“, erklärte Hans-Joachim Meier. „Unser Dank gilt neben den aktiven Mädchen und Jungen auch unseren Sponsoren McDonalds sowie der Sparkasse Lippstadt, die sämtliche Jugend-Bezirks-Veranstaltungen in diesem Winter erneut unterstützen“, erklärte Hans-Joachim Meier bei der Siegerehrung.

Die neuen Jugend-Hallen-Bezirksmeister sind durch ihren Triumph in Lippstadt für die Jugend-Hallen-Meisterschaften des Westfälischen Tennis-Verbandes (WTV) qualifiziert. Auch die Finalisten können sich noch Hoffnungen machen, vom 06. bis 12. November 2016 in Werne mit dabei zu sein. Die Entscheidung darüber fällt in Kürze.

Bezirk2016


Bildzeile: Die erfolgreichsten Aktiven des Tenniskreises Gütersloh bei den Jugend-Hallenbezirksmeisterschaften stellten sich nach der Siegerehrung gemeinsam mit den Verantwortlichen dem Fotograf (von links): Antonius Luig (Turnierleiter), Bezirksmeister Petrus Petrie (Blau-Weiss Halle), Jona Henze, Jannis Jung, Maja Jung, Bezirksmeisterin Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle), Bezirks-Vizemeister Rieke Gillar (Blau-Weiss Halle), Bezirks-Vizemeisterin Mia Victoria Höddinghaus (Blau-Weiss Halle), Bezirks-Vizemeister Tim Klee (Blau-Weiss Halle) und Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe).


Juniorinnen U18
Zwar gab es bei den Juniorinnen U18 nur acht Meldungen, doch die Qualität passte, denn vor allem die beiden topgesetzten Leonie Hoppe (TC Herford) und Rieke Gillar (Blau-Weiss Halle) zeigten sehr gutes Tennis. Die Herforderin wurde im Endspiel ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 6:1, 6:3 durch. Ergebnisse ab Viertelfinale: Leonie Hoppe (TC Herford/Nummer 1 der Setzliste) – Sophie Schenck (FC Westerloh) ohne Spiel an Hoppe; Julia Ellermann (Blau-Weiss Halle) – Fabienne Butz (Tennispark Bielefeld) 6:3, 6:4; Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) – Jana Weisser (TC Bad Westernkotten) 6:2, 6:3; Rieke Gillar (Blau-Weiss Halle/2) – Ann-Christine Stahl (Paderborner TC Blau-Rot) ohne Spiel an Gillar. Halbfinale: Hoppe – Ellermann 6:0, 6:1. Gillar – Neiss 6:3, 6:4. Finale: Hoppe – Gillar 6:1, 6:3.

Juniorinnen U16
Mia Victoria Höddinghaus (Blau-Weiss Halle) mischte die Juniorinnen U16-Konkurrenz mächtig auf. Nachdem sie die an Position drei gesetzte Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald) im Viertelfinale mit 7:5, 6:2 bezwungen hatte, setzte sie sich im Halbfinale mit 6:4, 6:3 gegen die Nummer zwei der Setzliste, Julia Müller (TC Herford), durch. Von diesen Erfolgen ließ sich die Topfavoritin Maja Jung (Tennispark Versmold) aber nicht beeindrucken. Die Versmolderin hatte im Endspiel den Titel von Beginn an im Visier und gewann mit 6:1, 6:4. Zuvor beherrschte Maja Jung ihre Gegnerinnen sogar noch deutlicher. Ergebnisse ab Viertelfinale: Maja Jung (Tennispark Versmold/Nummer 1 der Setzliste) – Freya Gebauer (Grün-Weiß Lippstadt) 6:2, 6:1; Kristina Korsten (TC Herzebrock/4) – Janna Lyn Borchert (Mindener TK) 6:0, 6:0; Mia Victoria Höddinghaus (Blau-Weiss Halle) – Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald/3) 7:5, 6:2; Julia Müller (TC Herford/2) – Laurine Wickord (TTC Gütersloh) 6:0, 6:1. Halbfinale: Jung – Korsten ohne Spiel an Jung; Höddinghaus – Müller 6:4, 6:3. Finale: Jung – Höddinghaus 6:1, 6:4.

Juniorinnen U14
Ohne Satzverlust sicherte sich die topgesetzte Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle) den Bezirksmeistertitel bei den Juniorinnen U14. Auch die an Position zwei gesetzte Valeria Kruch (Bielefelder TTC) konnte ihr im Endspiel nicht gefährlich werden. Glatt mit 6:1, 6:0 gewann die Hallerin. Ergebnisse ab Viertelfinale: Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle/Nr. 1 der Setzliste) – Paula Blaschke (TV Espelkamp-Mittwald) 6:3, 6:3; Lauren Seemann (Bielefelder TTC) – Julia Jaeger (TC Rüthen/4) 7:5, 6:3; Sarita Hagemann (TV Espelkamp-Mittwald/3) – Jana Schweitzer (Tennispark Bielefeld) 1:6, 7:5, 6:3; Valeria Kruch (Bielefelder TTC/2) – Anna-Lena Humann (FC Stukenbrock) 6:1, 6:1. Halbfinale: Schmerling – Seemann 6:1, 6:0; Kruch – Hagemann 6:1, 6:2. Finale: Schmerling – Kruch 6:1, 6:0.

Juniorinnen U12
Wenn man in drei Matches lediglich zwei Spiele abgibt, dann ist der Gewinn der Bezirksmeisterschaft zweifelsohne vollauf verdient. Dies gilt für Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld), die an Nummer eins der Setzliste ihrer Favoritenrolle absolut gerecht wurde. Im Finale besiegte die Bielefelderin die an Position drei gesetzte Marisa Hagemann (TV Espelkamp-Mittwald) mit 6:1, 6:0. Die Espelkamperin hatte zuvor im Halbfinale für Furore gesorgt, bezwang sie die auf der Rangliste besser platzierte Paloma Petrie (Blau-Weiss Halle) mit 6:4, 6:3. Ergebnisse ab Viertelfinale: Jasmina Abdou (Tennispark Bielefeld/Nummer 1 der Setzliste) – Paula Kopp (Oeynhausener TC) 6:0, 6:0; Sophie Sobolewski (Bünder TC/4) – Marlene Klötzer (Bielefelder TTC) 6:3, 6:2; Marisa Hagemann (TV Espelkamp-Mittwald/3) – Emilia Schirrmeister (Bielefelder TTC) 6:1, 6:2; Paloma Petrie (Blau-Weiss Halle/2) – Vanessa Kleimeier (Oeynhausener TC) 6:2, 3:6, 6:4. Halbfinale: Abdou – Sobolewski 6:0, 6:1; Hagemann – Petrie 6:4, 6:3. Finale: Abdou – Hagemann 6:1, 6:0.

Junioren U16
Felix Steen (Bielefelder TTC) hat seinen Bezirksmeistertitel bei den Junioren U16 erfolgreich verteidigt. In der Neuauflage des Vorjahresfinals mit Tim Klee (Blau-Weiss Halle) behielt der topgesetzte Bielefelder mit 6:2, 6:4 die Oberhand. Auch zuvor ließ Felix Steen seinen Kontrahenten keine Chance und blieb im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust. Ergebnisse ab Viertelfinale: Felix Steen (Bielefelder TTC/Nummer 1 der Setzliste) – Alexandros Blisidis (Tennispark Versmold) 6:1, 6:1; Noah Fitzon (Tennispark Versmold/3) – Justus Lehmann (Bielefelder TTC) 3:6, 6:2, 6:3; Allayar Zweiböhmer (Tennispark Versmold/4) – Jan Sandbaumhüter (TTC Gütersloh) 6:2, 6:1; Tim Klee (Blau-Weiss Halle/2) – Till Horstmann (Gütersloher TC Rot-Weiß) 6:2, 6:2. Halbfinale: Steen – Fitzon 6:2, 6:1; Klee – Zweiböhmer 6:2, 6:2. Finale: Steen – Klee 6:2, 6:4.

Junioren U14
Petrus Petrie (Blau-Weiss Halle) ist der verdiente Bezirksmeister der Junioren U14. Nachdem der Haller in der ersten Runde gegen Lucas Sieker (Tennispark Bielefeld) beim 6:3, 6:7, 6:1-Erfolg mehr Mühe hatte als ihm lieb war, konnte ihn danach aber keiner mehr stoppen. Der an Position drei gesetzte neue Titelträger bezwang im Halbfinale und im Endspiel die vor ihm auf der Rangliste platzierten Spieler. Zunächst setzte er sich mit 6:4, 7:5 gegen den an Position zwei gesetzten Louis Keiner (TC Rietberg) durch, anschließend behielt er auch gegen den topgesetzten Jannis Jung (Tennispark Versmold) mit 6:3, 6:2 die Oberhand. Ergebnisse ab Viertelfinale: Jannis Jung (Tennispark Versmold/Nummer 1 der Setzliste) – Yunis von Oy (TV Espelkamp-Mittwald) 6:1, 7:5; Tristan Marx (Blau-Weiss Halle/4) – Tim Ramforth (Blau-Weiss Halle) 6:1, 6:1; Petrus Petrie (Blau-Weiss Halle/3) – Gaston Kähler (TC Herford) 6:1, 6:2; Louis Keiner (TC Rietberg/2) – Tom Sötebier (Blau-Weiss Halle) 6:2, 6:2. Halbfinale: Jung – Marx 6:1, 6:1; Petrie – Keiner 6:4, 7:5. Finale: Petrie – Jung 6:3, 6:2.




26.10.2016

Internationaler Erfolg für Franziska Kommer


ITF Women’s Circuit • Ismaning

Das ist doch mal ein Ausrufezeichen! Das Haller Nachwuchstalente gab einen erstklassigen Einstand auf der ITF Tour, denn die erst 16-jährige Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) buchte am 23. Oktober ihren ersten internationalen Triumph im oberbayerischen Ismaning. Beim dortigen mit 10.000 US-Dollar Preisgeld dotierten Hallenturnier des ITF Women’s Circuits kam die aus Hiddenhausen stammende Juniorin mit der 23-jährigen Julia Kimmelmann (TC Bredeney) zu ihrem ersten Titelgewinn im Doppel.


Mehr Informationen


KommerFranziskaChristophVolkmer_1


Bildzeile: Mit der sieben Jahren älteren Julia Kimmelmann kam die 16-jährieg Juniorin Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) in Ismaning zu ihrem ersten Titelgewinn auf der ITF Tour. © Westfalen-Tennis



24.10.2016

Fleissige Hände am Werk


Herbstlicher Arbeitseinsatz macht zehn Plätze winterfest

Insgesamt 16 Clubmitglieder nutzten den trockenen Herbsttag, um auf der Anlage "klar Schiff" zu machen. Zum zweiten Arbeitseinsatz in diesem Jahr tauschten sie den gewohnten Tennisdress mit robuster Arbeitskleidung. Dabei nahmen sie anstelle des Rackets Schubkarren, Transportwagen sowie Schaufeln und Harken in die Hand und machten die 10 Plätze winterfest. Schon bevor sie im einzelnen von Platzwart Manfred Pfaff in ihre Jobs eingewiesen haben, fanden sich die ersten drei Herren und holten die Bretter vom Lagerplatz, mit den denen die Linie abzudecken sind. "Okay, dann seid ihr Team zwei", erging die Anweisung an das nächste Trio, das für den Steintransport eingeteilt wurde. Mit den über 1.500 Pflastersteinen werden die Bretter auf den Linien beschwert, damit der Frost sie in den Wintermonaten nicht hochdrücken kann.

Die andere Hälfe des Arbeitstrupps begann anschließend damit, das "Inventar" der Plätze in die witterungsbeständigen Container zu verfrachten und auch beizeiten die "Linienkommados" zu vestärken. Zwischenzeitlich wurden noch die versandeten Rigolen gesäubert, damit die Drainage auch weiterhin gut funktioniert. Aus den bereits zurückgeschnittenen Sträuchern wurden zudem eimerweise verlorengegangene Bälle "geerntet" - manche hatten in der Tat schon Wurzeln geschlagen!
Arbeitseinsatz_Herbst2016


Die wunderbare Sommersaison ist unwiderruflich vorbei - den arbeitssamen Schlussstrich haben auch diese und drei später hinzugekommene Helfer gezogen. Vor ihrem rund dreistündigen Einsatz, für den sie im Anschluss von Clubwirtin Bettina Schmedtmann mit einer herzhaften und leckeren Linsensuppe belohnt wurden, nahm sich Pressewart Kurt Vahlkamp die gutgelaunte und hoch motivierte Truppe vor die Linse seiner Kamera.



<<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   >   >>

@ 2015 TC Blau - Weiss Halle e.V.   |   Die Artikel sind geistiges Eigentum des jeweiligen Autors, sämtliche Fotos sind urheberrechtlich geschützt