News

<<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   >   >>

17.07.2017

Damen II in der Westfalenliga


5:1 im Aufstiegsspiel gegen Rot-Weiß Hagen. Halles "Zweite" bereits nach den Einzeln im Feiermodus: "Westfalenliga, wir kommen".

Letztlich war der letzte Schritt von der Verbandsliga in die Westfalenliga kleiner als erwartet: Der Gast aus Hagen trat nicht in Bestbesetzung an der Weststraße an, was die Leistung der Haller Ladies aber keineswegs schmälert. Fünf einzel gingen an Halle, die Doppel wurden nicht mehr ausgespielt. Lediglich Lisa Staubach musste einer starken Gegnerin nach dem dritten Satz gratulieren.
Halles Sportwart Thorsten Liebich freut sich mit dem Team und weiß: "Die Mädchen werden immer besser und können ruhig noch mehr gefordert werden. Das wird in der höheren Spielklasse auf jeden Fall so sein."

20023767_1920680061527740_6430350105762297118_o_(800_x_600)


Die Aufsteigerinnen (von links): Lisa Halfmann, Indira Schmerling, Dora Nobbe, Katarina Szaboova, Lisa Staubach,
Rieke Gillar und Tanja Klee
Foto: Kurt Vahlkamp





17.07.2017

Damen 60 fehlen zwei Sätze


Das 3:3 im Aufstiegsspiel gegen TC Grün-Weiss Silschede (Gevelsberg) reicht nicht ganz. Die Gäste steigen aufgrund des besseren Satzverhältnisses in die Regionalliga auf. Halles Rückkehr-Ambitionen werden um ein Jahr vertagt.

Der sofortige Wiederaufstieg für Halles Damen 60 ging denkbar knapp schief: "Uns fehlen genau 2 Sätze", resümierte Spielführerin Margret Lünstroth, "wir waren nah dran - obwohl unsere Gegnerinnen die besseren LK-einstufungen hatten und im Schnitt deutlich jünger waren als wir." Dennoch waren alle Beteiligten an der Weststraße mit dem Ausgang der Saison hochzufrieden. "Wir sind ein tolles Team", war allseits zu erfahren.

20117061_1920678964861183_1799016907443671385_o_(800_x_600)

Foto: Kurt Vahlkamp




13.07.2017

Damen 60 spielen um Aufstieg in die Regionalliga

Herzlichen Glückwunsch an unsere Damen 60 zum Erreichen des Aufstiegs-Finales in der Westfalenliga in der Sommersaison 2017!

Das Finale um den Aufstieg in die Regionalliga findet am Samstag, den 15.07.2017 um 13.00 Uhr (Ausweichtermin 16.07.2017, 10.00 Uhr) beim TC Blau-Weiß Halle auf der Anlage an der Weststraße 93 gegen den TC Grün-Weiss Silschede statt. Das Team und der ganze Verein freuen sich auf packende Begegnungen und auf einen großen Rückhalt seitens der Zuschauer. Wir sehen uns?

Damen60_2015



12.07.2017

Brasserie mit neuen Öffnungszeiten


Schmedtmanns Brasserie 57 im Clubhaus an der Weststraße 57 hat ab sofort folgende Öffnungszeiten:

Sonntag und Montag ist Ruhetag. Dienstag bis Samstag von 15:00 bis 21:00 Uhr. Bei Turnieren ist selbstverständlich ( nach vorheriger Absprache ) ebenfalls geöffnet.



27.06.2017

Großer Kampf von Begemann/Pütz


Das "Haller" Doppel André Begemann/Tim Pütz machte auf Rasen einen Super-Job bei den GERRY WEBER OPEN

Neben Viertelfinalist Robin Haase war Doppelspezialist Tim Pütz an der Seite des Ex-Hallers André Begemann die positivste Erscheinung aus "blau-Weißer" Sicht. "Ich fühle mich fit", war die Aussage des sympathischen Frankfurters, und man spürte und sah es auch im Agieren mit seinem Doppelpartner Begemann (dieser ist jetzt Position 66 im ATP Double-Ranking).


Hingegen ausbaufähig waren die Resultate von Jan-Lennard Struff (5. Erstrunden-Aus bei den GERRY WEBER OPEN) und der neuen Bundesliga-Nummer eins, Joao Sousa (gegen Philip Kohlsschreiber in Runde 1 ausgeschieden).

André Begemann und Tim Pütz haben bei den 25. GERRY WEBER OPEN ein großartiges Turnier gespielt. In der Qualifikation legten sie zwei hart umkämpfte Siege hin. Zunächst eliminierten sie Nicola Metkic/Julio Peralta mit 6:4, 4:6, 10:6, dann setzten sie sich gegen Robin Haase und Bernad Tomic mit 4:6, 6:4, 10:8 durch. Im Hauptfeld dann der Paukenschlag in Runde Eins gegen die beiden favorisierten Franzosen Richard Gasquet/Lucas Pouille, die beim 3:6, 4:6 gegen die beiden Deutschen das Nachsehen hatten. Das Semifinale wurde nach einem 7:6, 6:7, 5:10 gegen die zweifachen GWO-Titelträger Raven Klaasen und Rajeev Ram knapp verpasst. Gleichwohl ein bärenstarkes Turnier für das Duo Begemann/Pütz bei der ATP-World-Tour-500-Veranstaltung.

IMG_4589_(800_x_600)


Hier gratulieren ihnen (von links) Richard Gasquet und Lucas Pouille (mit dem Rücken zum Fotografen). Den Einzug ins Halbfinale allerdings verwehrte ihnen anschließend die an Nummer 2 gesetzte Weltklasse-Kombination R. KLAASEN/R. RAM in einem dramatischen und epischen Spiel auf des Messers Schneide mit 67(7) 76(5) 10-5. Klasse gemacht, Jungs! (c) Foto: Blau-Weiss Halle



Mehr Bilder von den GERRY WEBER OPEN auf Facebook





22.06.2017

Hollands Robin Haase entzaubert Alpen-Boy


Robin Haase (TC Blau-Weiss Halle) besiegt bei den GERRY WEBER OPEN den an Nummer 2 gesetzten Dominic Thiem mit 6:3 und 7:6

IMG_4867_(800_x_600)


"Es war nicht das beste Match meines Lebens, aber ich habe gut gespielt", so ein sichtlich zufriedener Robin Haase nach seinem 6:3, 7:6(7)-Überraschungserfolg über den an Position zwei gesetzten Dominic Thiem. Vom Österreicher konnte man nicht behaupten, er hätte gut gespielt. Ihm unterliefen in dem rund 1 1/2-Stunden dauernden Match 44 unerzwungene Fehler. Zuviel in einem Achtelfinalmatch der GERRY WEBER OPEN.

IMG_4678_(1024_x_768)


Bildzeile: Ein Kraftakt mit Happy-End: Robin Haase spielt konzentriert und kann einen seiner größten Erfolge beim "Heimturnier" erringen. Foto: (c) TC BLau-Weiss Halle

Ab und zu blitzte das Können des Dominic Thiem auf, doch das war schon im ersten Satz einfach zu wenig. Robin Haase schlug solide auf und returnierte auch gut. Bis zum Stand von 4:3 für den Niederländer gab es aber kein Break. Dann war es soweit: Haase nutzte beim Stand von 15:40 seine erste Breakchance und brachte anschließend auch seinen Aufschlag locker durch - 6:3 nach 34 Minuten.

Im zweiten Durchgang brachten beide Spieler bis zum 5:5 ihre Aufschläge souverän durch. Dann war es zunächst Robin Haase, der mit zwei furiosen Returns Dominic Thiem in Schwierigkeiten brachte und das Break schaffte. Der Österreicher aber schlug sofort zurück. Ihm gelang das benötigte Rebreak, um weiter im Match zu bleiben. Es ging in den Tiebreak. Die Spannung stieg. Dominc Thiem war nun der aggressivere Spieler, hatte beim Stand von 6:4 auch zwei Satzbälle, doch wieder unterliefen ihm leichte Fehler. Aber er blieb dran. Es folgte der dritte Satzball, den Robin Haase erneut abwehren konnte, um sich anschließend selbst den ersten Matchball zu erspielen. Dominic Thiem beendete das Match durch einen Doppelfehler - symptomatisch.



19.06.2017

Alle Herzen für Lulu


Haller Top-Talent: Champions Trophy an der Seite von Nicolas Kiefer

Luisa Meyer auf der Heide bekam ihren Auftritt bei den GERRY WEBER OPEN und nutzte ihre Chance auf dem Centre Court vor großem Publikum. Alle, voran ihr Partner Nicolas Kiefer, der sie auch gerne in seinem Tennisleistungszentrum in Hannover sehen würde, waren begeistert von ihrem Talent und ihrer sympathischen Art. Auch TC-Präsident Gerhard Weber war voll des Lobes: "Das war einfach Klasse, wie die Kleine (die innerhalb des letzten Jahres aber auch an Körpergröße gewonnen hat) das mit den Profis über die Bühne gebracht hat."

IMG_3612_(800_x_600)



Luisa, unser Top-Talent aus dem Regionalliga-Team, war voll im Spielmodus. Das Ergbnis am Ende zweitrangig: 7:6, 3:6 12:10 für die Paarung Bahrami/Petkovic.

Es war in erster Linie Show. Das Ergebnis war zweitrangig. An der Seite des Ex-Blau-Weissen Nicolas Kiefer (GWO-Sieger 1999) unterlag sie knapp der Paarung Andrea Petkovic/Mansour Bahrami. Vor allem der französische Ballartist, in Halle ein immer wieder gern gesehener Gast, sorgte für die meisten Lacher, aber Lulu bewies nicht nur Talent im Umgang mit der Filzkugel, sondern wusste auch, wie man inmitten der erfahrenen Profis "entertaint". Und so ging sie auf die kunstvollen Ballwechsel und Spielchen ein, schmetterte aber auch beherzt und zog die Vorhand ein ums andere Mal durch, wenn es allzu "spaßig" wurde.

IMG_3611_(800_x_600)IMG_3654_(800_x_600)

IMG_3596_(800_x_600)IMG_3659_(800_x_600)



Die Fünzehnjährige nach ihrem Auftritt: "Erst war ich etwas nervös, aber das hat sich schnell gelegt. Danke, dass ihr alle hier wart." Im Gegensatz zu ihren Profikollegen zählt auch noch etwas anderes im Leben als Tennis: Am Montag stand für die Gymnasiastin eine Französisch-Klausur auf dem Programm und so mussten am Abend vorher noch Vokabeln gepaukt werden. Auch diesen "Auftritt" wird sie mit Bravour meistern.


IMG_3666_(800_x_600)


Alle Fotos (c) TC Blau-Weiss Halle



08.06.2017

Save the Date: Sommerfest

Was schreibt man heutzutage, wenn man auf einen wichtigen Termin hinweisen will?


>Save the Date>


Das tun wir auch, denn unsere Bitte ist es, dass Ihr Euch den 22. Juli (Beginn 19.00 Uhr) schon einmal vormerkt. An diesem Samstag findet aus Anlass des 60-jährigen Bestehens unseres Tennisclubs das Sommerfest im Clubhaus auf der Terrasse und im Bundesliga-Zelt statt. Mehr wird noch nicht verraten, aber es lohnt sich den Termin zu notieren!

Save the Date



07.06.2017

Bambino-OWL-Cup • 03. bis 05. Juni • Grün-Weiß Lippstadt


Die besten Mädchen und Jungen aus OWL trafen sich zu den Bambino-Meisterschaften
Jannik Sötebier gewinnt die U9-Konkurrenz • Zweiter wird Joshua Peterk bei der U11


Lippstadt. Bereits zum 46. Mal richtete der Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe den Bambino-OWL-Cup aus. Mädchen und Jungen der Altersklassen U11, U10 und U9 trafen sich vom 03. bis 05. Juni 2017 bei Grün-Weiß Lippstadt. Dort wurde auch die Premierenveranstaltung 1972 ausgetragen, für die der damalige Bezirksjugendwart Alfred Linde (Lippstadt) und Richard Marquardt (Bad Salzuflen) verantwortlich zeichneten. Neben Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend Bezirk Ostwestfalen-Lippe/Salzkotten) und Antonius Luig (Bad Waldliesborn) gehört Richard Marquardt auch heute noch der Turnierleitung an.

Alle Informationen

BambinoU9_Finalisten_JannikSoetebierLippstadt_050617


Bildzeile (Bambino U9_Finalisten): Beim Bambino-OWL-Cup bestritten beim TC Grün-Weiß Lippstadt in der Altersklasse U9 die Finalspiele (von links): Antonia Götz (TTC Gütersloh), Guilia Faal (TC 71 Gütersloh), Jannik Sötebier (Blau-Weiss Halle) und Samuel Orlowski (TSG Herford). © Tennisbezirk OWL


BambinoU11_Finalisten_JoshuaPeterk_Lippstadt_050617


Bildzeile (Bambino U11_Finalisten): In der Altersklasse U11 waren beim Bambino-OWL-Cup in Lippstadt erfolgreich (von links): Marlene Friemuth (Grün-Weiß Paderborn), Franziska Heinemann (Grün-Weiß Dringenberg), Joshua Peterk (Blau-Weiss Halle) und Fynn Lucas Pehle (Blau-Weiß Horn). © Tennisbezirk OWL



01.06.2017

Luisa Meyer auf der Heide rückt nach


25. Gerry Weber Open

Laura Siegemund ist nach Kreuzbandriss nicht bei der schauinsland-reisen Champions Trophy im Rahmen der 25. Gerry Weber Open am Start. Barbara Schett spielt bereits am Samstag • Nachwuchstalent Luisa Meyer auf der Heide springt dafür ein.


Da Barbara Schett vom zweiten auf den ersten Tag der >schauinsland-reisen Champions Trophy< wechselt, wird an ihrer Stelle am Sonntag (18. Juni, ab 12.00 Uhr) die 15-jährige hochtalentierte Luisa Meyer auf der Heide, Spielerin der Regionalliga-Damen des TC Blau-Weiss Halle, an der Seite von Nicolas Kiefer ihre Premiere geben. Die mehrfache deutsche Juniorinnen-Meisterin ist seit Jahren die beste Deutsche ihres Jahrgangs, und das Duo auf der Heide/Kiefer treten gegen Andrea Petkovic/Mansour Bahrami an.


Pressemeldung GERRY WEBER OPEN

IMG_1364_(800_x_600)


Luisa Meyer auf der Heide winkt erneut eine große Kulisse beim Heimspiel: Im letzten Jahr bestritt sie ein Showmatch mit Vereinskollegin Franziska Kommer, bei der diesjährigen Champions Trophy springt sie für Barbara Schett ein und spielt an der Seite von Nicolas Kiefer, der die Gerry Weber Open 1999 gewann. Foto: TC Blau-Weiss Halle






<<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   >   >>

@ 2015 TC Blau - Weiss Halle e.V.   |   Die Artikel sind geistiges Eigentum des jeweiligen Autors, sämtliche Fotos sind urheberrechtlich geschützt