Bundesliga 1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 9. Spieltag • 12. August (Sonntag) 2018

Kurhaus Lambertz Aachen und GERRY WEBER-Team BW Halle machen es spannend • Erst gegen 19.17 Uhr ist die Partie beendet • Unentschieden bringt Aachen Klassenerhalt



Während acht Teams bereits am späten Nachmittag die Saison 2018 in der 1. Tennis-Point Bundesliga beendet hatten, Grün-Weiss Mannheim war bereits tags zuvor neuer Deutscher Mannschaftsmeister geworden, ging es bei der Auseinandersetzung zwischen Kurhaus Lambertz Aachen und dem GERRY WEBER-Team BW Halle bis in die frühen Abendstunden. Erst um 19.17 Uhr war diese ungemein spannende Partie beendet und sie endete schließlich mit einem 3:3 (2:2) Unentschieden. Anschließend brach ein Jubelsturm und Freudentänze auf der Kurpark-Anlage aus, denn als das Aachener Duo Salvatore Caruso/Philipp Oswald aus einem 2:6 Rückstand im Champions-Tiebreak noch in einen 10:6-Sieg gegen Jeremy Jahn/Aslan Karatsev verwandelten, bedeutete dieser Punktgewinn zugleich der Klassenerhalt.



PM 9. Spieltag Download


Munoz de la Nava, Daniel

Der 36jährige Madrilene Daniel Munoz-de la Nava führt das GERRY WEBER-Team als Nummer eins in die letzten beiden Spieltage und kam auf eine makellose 3:0-Bilanz aus zwei Einzel und einem Doppel. © Kurt Vahlkamp (Blau-Weiss Halle)




GERRY WEBER-Team BW Halle (TennisPoint)


Mit (stehend von links) Aslan Karatsev, Thomas Dappers (Coach), Thiemo de Bakker, Tim Pütz, Jeremy Jahn sowie (kniend von links) Daniel Munoz-de la Nava Teamchef Thorsten Liebich und Kolja Herrmann (Physiotherapeut) hat das GERRY WEBER-Team BW Halle seine beiden letzten Begegnungen in der 1. Tennis-Point Bundesliga bestritten. © Kurt Vahlkamp (Blau-Weiss Halle)






+++




1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 8. Spieltag • 11. August (Sonntag) 2018

GERRY WEBER-Team BW Halle bleibt Tabellenzweiter • 5:1 Sieg gegen Neuss bestätigt Spitzenplatzierung • Liebich: „Spielen immer vorne mit“ • Mannheim holt einen Punkt in Krefeld und ist neuer Deutscher Mannschaftsmeister

Autor Frank Hofen

Man wusste in HalleWestfalen nicht so recht, wie wird dieser erstmals an einem Samstag (11. August) in der Liga-Historie durchgeführte Spieltag vom Publikum angenommen? Zumal in der Nachbarstadt der Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld sein Heimdebüt gegen Dynamo Dresden gab und auch vielfach eine Wechselwirkung unter den Sportfans gibt. Zwar war der Zuspruch beim letzten Heimspiel des GERRY WEBER-Team BW Halle in der 1. Tennis-Point Bundesliga nicht so hoch wie an den Sonntagen, doch mit 1.700 Zuschauern konnte man mehr als zufrieden sein.

PM 8. Spieltag


GW_Team1


Mit (stehend von links) Aslan Karatsev, Thomas Dappers (Coach), Thiemo de Bakker, Tim Pütz, Jeremy Jahn sowie (kniend von links) Daniel Munoz-de la Nava, Teamchef Thorsten Liebich und Kolja Herrmann (Physiotherapeut, bestreitet das GERRY WEBER-Team BW Halle seine beiden letzten Spiele in der 1. Tennis-Point Bundesliga. Am Samstag (11. August) gab es einen 5:1-Sieg gegen Ewige Liebe Neuss und am sonntäglichen letzten Spieltag (12. August) hat der Deutsche Meister und Titelverteidiger bei Kurhaus Lambertz Aachen anzutreten. © Kurt Vahlkamp (Blau-Weiss Halle)




+++




1. Tennis-Point Bundesliga Herren • Vorschau 8. Spieltag • 11. August (Samstag) 2018

Aufsteiger Ewige Liebe BW Neuss kommt am Samstag • Der traditionsreiche Club hat eine bewegte und erfolgreiche Vergangenheit • Nadal spielte Bundesliga am Niederrhein • Munoz-de la Nava macht Familienurlaub

Autor: Frank Hofen

HalleWestfalen. Am bevorstehenden Wochenende endet die Saison der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren, die es bereits seit 1972 gibt. Erstmals in der 47-jährigen Geschichte findet ein Doppelspieltag mit Samstag (11. August) und Sonntag statt. Demzufolge ist die Saison 2018 eine Woche kürzer, denn die Ligaführung hat damit dem Wunsch der Tennisprofis entsprochen, die rechtzeitig in die USA im Hinblick auf die US Open abfliegen wollen. Fakt ist auch, dass der aktuelle Tabellenführer Grün-Weiss Mannheim - der mittlerweile 42 Jahre dem nationalen Oberhaus angehört - aus den anstehenden zwei Begegnungen nur noch einen Punkt benötigt, um das GERRY WEBER-Team BW Halle als Deutschen Mannschaftsmeister abzulösen. Es wäre für die Badener der siebte Titelgewinn, zuletzt gelang ihnen das am Ende der Spielzeit 2010.

Pressemeldung 8. Spieltag


Jahn, Jeremy_Olaf Sorge (Blau-Weiss Halle)_(800_x_600)


In seinem zweiten Jahr im GERRY WEBER-Team BW Halle hat sich Jeremy Jahn zu einer spielerischen Verstärkung entwickelt.
© Olaf Sorge (Blau-Weiss Halle)




+++




1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 7. Spieltag • 05. August (Sonntag) 2018

Autor: Frank Hofen

fläsh TC Weinheim ohne Siegchancen in Ostwestfalen • Ohne Satzverlust zu vier Einzelsiegen • Nach dem 6:0 den zweiten Tabellenplatz erspielt • GERRY WEBER-Team BW Halle präsentiert sich als Einheit und siegt souverän

Die vom deutschen Davis Cup-Spieler Jan-Lennard Struff angeführte Mannschaft mit Daniel Munoz-de la Nava (ATP 354), Tim Pütz (ATP 296), Jeremy Jahn (ATP 388) und Lennard Zynga ist >DAS TEAM<, welches von den Zuschauern auf der Haller Anlage begeisternd angenommen wird. So waren am 7. Spieltag gegen die Nordbadener aus Weinheim rund 2.200 Zuschauer bei brütenden Temperaturen gekommen und sie harrten bei wenig Schatten auf den Tribünen und viel Sonnenschein bis zum letzten Matchball mit viel Applaus bei den vier Einzelpartien aus.

PM 7. Spieltag

Struff und Becker



Der aktuelle Haller Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff (links) gestattete dem heute für fläsh TC Weinheim spielenden ehemalige Davis-Cup-Akteur Benjamin Becker im direkten Bundesliga-Duell keine Siegchance. © Olaf Sorge (Blau-Weiss Halle)




+++





Vorschau 1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 7. Spieltag • 05. August(Sonntag) 2018


Der überraschend starke Tabellennachbar fläsh TC Weinheim zu Gast • GERRY WEBER-Team tritt wieder mit dem Davis Cup-Spieler Jan-Lennard Struff an • Vor der Begegnung ehrt der DTB Trainer Jan de Witt für außergewöhnliche Leistungen


In der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren geht in zwei Wochen die 47. Saison zu Ende und trotz der drei noch ausstehenden Spieltage dürfte der neue Deutsche Mannschaftsmeister 2018 TK Grün-Weiss Mannheim heißen. Die Badener führen aktuell mit 11:1 Punkten die Tabelle vor dem mit 8:4-Punkten dahinter logierenden HTC Blau-Weiß Krefeld an.

PM Vorschau 7. Spieltag

Struff (vs Reutlingen)



Bildzeile: Im Bundesliga-Duell des GERRY WEBER-Team BW Halle am kommenden Sonntag gegen fläsh TC Weinheim ist Jan-Lennard Struff wieder die Nummer eins der Ostwestfalen. © TC Blau-Weiss Halle



+++



DTB-Trainer Award für Jan de Witt

Mit einem Trainer-Award für außergewöhnliche Leistungen wird vor Beginn der Partie des GERRY WEBER-Team BW gegen fläsh TC Weinheim von Seiten des Deutschen Tennis Bundes (DTB) der 53-jährige Jan de Witt geehrt. Bundestrainer Peter Born wird diese Auszeichnung coram publico überreichen.

Der aus dem niedersächsischen Celle stammende A-Trainer hat in seiner Karriere eine Reihe von Tennisspielern in den Kreis der Weltspitze geführt. Dazu gehören unter anderem die Franzosen Gilles Simon und Geal Monfils, der Finne Jarkko Nieminen und Viktor Troicki. Mit dem Serben gewann er sogar 2010 den Davis-Cup 2010.

Zeitweise betreute er auf der Tour auch die deutsche Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic und aktuell coacht de Witt, der die in HalleWestfalen ansässige GERRY WEBER Breakpoint-Base mit geründet hat, den für das GERRY WEBER-Team BW Halle spielenden 26-jährigen Nikoloz Basilashvili. Mit großem Erfolg. Der Georgier gewann als erster Tennisprofi seines Landes am vergangenen Sonntag am Hamburger Rothenbaum das ATP 500er Tour-Event German Open.


deWitt_Monfils_Juergen_Hasenkopf)_(800_x_600)


Der 53-jährige Tennistrainer der GERRY WEBER Breakpoint-Base, Jan de Witt (rechts) - der unter anderem Geal Monfis auf der ATP Tour betreut hat - wird von Seiten des Deutschen Tennis Bundes mit dem Trainer-Award ausgezeichnet. © Jürgen Hasenkopf



+++



1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 6. Spieltag • 29. Juli (Sonntag) 2018

Autor: Frank Hofen

Blau-Weiß Krefeld kommt trotz eines 3:1-Vorsprungs nicht zum Sieg • GERRY WEBER-Team BW Halle holt mit zwei bärenstarken Duos ein Unentschieden • Munoz-de la Nava/Pütz und Jahn/Karatsev gewinnen ihre Partien im Match-Tiebreak


HalleWestfalen. Wieder einmal waren es die beiden Doppel, die den Deutschen Meister GERRY WEBER-Team BW Halle vor einer Niederlage bewahrten. Am vergangenen Freitag (27. Juli) kamen die Ostwestfalen nach einem 1:3-Rückstand noch zu einem Unentschieden gegen Badwerk Gladbecker HTC. Am 6. Spieltag in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren wiederholten die ostwestfälischen Blau-Weissen abermals dieses sportliche Kunststück beim Tabellenzweiten Blau-Weiß Krefeld und kamen erneut zu einem 3:3 Unentschieden.

Nach den drei Einzelsiegen auf Seiten der Gastgeber durch Paolo Lorenzi
(ATP 109), Jürgen Melzer (ATP 596) und Alessandro Giannessi (ATP 229) bei nur einem einzigen Erfolg von Aslan Karatsev (ATP 404) für die Gäste, kam bei den rund 1.000 Zuschauern die Hoffnung auf einen Heimerfolg auf, der die Seidenstädter weiterhin zum ärgsten Verfolger des weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiters Grün-Weiss Mannheim avancieren lassen.

PM 6. Spieltag

KaratsevAslan_7


Mit seinem Sieg im Einzel und im Doppel trug Aslan Karatsev maßgeblich zum Unentschieden des Deutschen Meisters GERRY WEBER-Team BW Halle bei Blau-Weiß Krefeld bei. © Kurt Vahlkamp(Blau-Weiss Halle)



Weber und Ploenes


Die beiden 1. Vorsitzenden der "blau-weissen" Tennisvereine aus Krefeld und HalleWestfalen, Hajo Ploenes, (rechts) und Gerhard Weber, Namensgeber für das ostwestfälische Bundesliga-Team, erlebten auf der Tribüne im Krefelder Stadtwald eine spannende und nervenaufreibende Partie des gastgebenden HTC Blau-Weiss Krefeld gegen das GERRY WEBER-Team BW Halle.



+++



1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 5. Spieltag • 27.Juli. (Freitag)

Autor: Olaf Sorge

Meister der beiden Vorjahre trennen sich 3:3 • Haller Doppel retten wieder einen Zähler für das GERRY WEBER -Team BW Halle • Erkenntnis für Teamchef Thorsten Liebich: „Wir können Doppel und sind ein richtiges Team • Angesichts der heutigen Aufstellung mit dem Remis hoch zufrieden“ • Mannheim weiter ungeschlagen • Köln düpiert im rheinischen Derby den Rochusclub mit 5:1 • Krefeld spielt Remis in Weinheim • Vier Teams von Platz vier bis sieben mit 6:4 Punkten in der Tabelle dicht beieinander

Es war wie derzeit überall in Deutschland viel zu heiß und die spielerische Leistung des Vorjahresmeisters aus Ostwestfalen viel zu durchwachsen, um für einen Sieg gegen den Gladbacher HTC in Frage zu kommen. Und so ist das schlussendliche 3:3-Unentschieden das versöhnliche Resultat der Begegnung der Mannschaftsmeister der Jahre 2016 und 2017, die leider vor nur 850 Zuschauern stattfand. Für das GERRY WEBER-Team BW Halle bedeutet dieses Ergebis zugleich Abschied nehmen aus dem Titelrennen.


PM 5. Spieltag


Munoz de la Nava, Daniel (Bild Kurt Vahlkamp)_(800_x_600)


Vor einer für Haller Verhältnisse überschaubaren Kulisse von 850 Zuschauern musste der spanische Linkshänder in der Spitzenbegegnung des Tages letztlich seinem an ATP Position 67 eingestuften Landsmann Guillermo Garcia-Lopez in drei Sätzen (7:5, 0:6 und 5:10) den Vortritt lassen © Kurt Vahlkamp (Blau-Weiss Halle)



+++



Vorschau 1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 5. Spieltag • 27. Juli (Freitag) 2018

BW Halle: "Wollen gegen den Gladbacher HTC nachlegen"


Autor Olaf Sorge

Das GERRY WEBER-Team BW Halle empfängt am Freitag den Deutschen Mannschaftsmeister des Jahres 2016. Teamchef Thorsten Liebich in der Vorschau: „Wenn man die jetzt deutlich verbesserte Tabellensituation betrachtet, dann wollen wir gerade vor heimischem Publikum auf jeden Fall nachlegen“, ist die Marschroute für Freitag klar. Hinter dem Spitzentrio Mannheim, Düsseldorf und Krefeld liegen die Ostwestfalen mal gerade einen bzw. zwei Punkte dahinter in Lauerstellung.

PM Vorschau 5. Spietag

Sousa, Joao (Bild Kurt Vahlkamp)_Ausschnitt_(800_x_600)


Der portugiesische Davis Cup-Spieler João Sousa ist beim ATP-Turnier in Gstaad in der ersten Runde in drei Sätzen an dem Argentinier Facundo Bagnis gescheitert und wäre am Freitag gegen Badwerk Gladbacher HTC eine Option für die Blau-Weissen. Foto: Blau-Weiss Halle (Kurt Vahlkamp)



+++




1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 4. Spieltag • 22. Juli (Sonntag) 2018

Eine überzeugende Leistung des Deutschen Mannschaftsmeisters • Das GERRY WEBER-Team BW Halle gab den Kölnern keine Chance • Die Haller Formation mit Struff, Pütz & Co. war beim 6:0 in meisterlicher Verfassung

Autor: Frank Hofen

HalleWestfalen. Zweifelsohne hatte der gastgebende Teamchef Thorsten Liebich vor der Partie zwischen dem GERRY WEBER-Team BW Halle und dem Kölner THC Stadion Rot-Weiss so seine personellen Probleme. Denn an diesem sonntäglichen 4. Spieltag in der 1. Tennis-Point Bundesliga stand sein eingeplantes Spitzenpersonal wie der Niederländer Robin Haase, dessen Landsmann Thiemo de Bakker oder der Italiener Simone Bolelli auf Grund von Turniererfolgen nicht zur Verfügung. Doch dieser Umstand machte sich letztlich vor der Saisonrekordkulisse von 2.900 Zuschauern nicht bemerkbar. „Damit haben und konnten wir nicht gerechnet“, sagte ein äußerst zufriedener Liebich nach den vier Einzeln, „denn auch von den Weltranglistenplätzen her waren wir schlechter. Wir haben heute eine gesamt gesehene sehr gute Mannschaftsleistung gebracht.“

PM 4. Spieltag (mit Tabelle)

Jahn_(800_x_600)


Vor großer Kulisse von 2.900 Zuschauern entzauberte Jeremy Jahn vom Deutschen Mannschaftsmeister GERRY WEBER-Team BW Halle den Kölner Dustin Brown. © Kurt Vahlkamp (Blau-Weiss Halle)



+++



Vorschau 4. Spieltag, 22.7.2018 (Sonntag)

Der Kölner THC Stadion Rot-Weiss zu Gast in Ostwestfalen • Beide Teams besitzen spielstarke Doppel • Halles Davis Cup-Duo Struff/Pütz dabei

HalleWestfalen. Wenn in der Vorschau auf den kommenden sonntäglichen 4. Spieltag am 22. Juli in der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren zwischen dem GERRY WEBER BW-Team und den Gästen des Kölner THC Stadion Rot-Weiss geblickt wird, so ist dabei auch ein Blick auf den vergangenen Sonntag recht interessant. Beide Teams liegen derzeit mit einem 3:3-Punktekonto in der Tabelle nebeneinander, die Kölner mit einer Matchbilanz von 9:9 auf dem 6. Rang und der Deutsche Meister mit 8:10 einen Platz dahinter. Auffallend ist, dass beide Mannschaften am dritten Spieltag mit ihren zwei Doppeln den jeweiligen Begegnungen noch eine Wende gegen konnten.

PM Vorschau 4. Spieltag


Simone Bolelli


Seit der Saison 2011 spielt der Italiener Simone Bolelli für das GERRY WEBER-Team und er dürfte auch am Sonntag gegen den Kölner THC Stadion Rot-Weiss dabei sein. © Jürgen Hasenkopf



+++



1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 3. Spieltag • 15. Juli (Sonntag) 2018 •

Bei den heimstarken Mannheimern ein 3:3 Unentschieden erspielt - GERRY WEBER-Team BW Halle holt 1:3-Rückstand auf


Autor: Frank Hofen

Das war schon allerbestes Tennis, was an diesem 3. Spieltag der 1. Tennis-Point Bundesliga Herren auf der Anlage am Neckarplatt geboten wurde. Vor für Kurpfälzer Verhältnisse >nur< rund 2.200 Zuschauern, das WM-Finale und die hochsommerlichen Temperaturen haben sicherlich einiges an Publikum gekostet, hatte der ungeschlagene Spitzenreiter Grün-Weiss Mannheim den Deutschen Meister GERRY WEBER-Team BW Halle zu Gast.

PM 3. Spieltag

deBakker,Thiemo


Bildzeile: Der Niederländer Thiemo de Bakker sorgte beim Deutschen Meister GERRY WEBER-Team BW Halle für den einzigen Sieg aus den vier Einzeln. © Olaf Sorge (Blau-Weiss Halle)




+++




Ehre, wem Ehre gebührt - WTV-Präsident zeichnet die westfälischen Publikums-Lieblinge aus

Autor Frank Hofen

WTV-Präsident Robert Hampe vollzog vor dem ersten Aufschlag der Begegnung gegen den TV Reutlingen vor 1.500 Zuschauern noch zwei Ehrungen. Knapp 13.000 Stimmen wurden bei der Wahl zur Westfälischen Spielerin, Spieler und Mannschaft des Jahres 2017 online abgegeben – so viele wie noch nie. Bei den Herren wurde Jan-Lennard Struff (Blau-Weiss Halle) zum Westfälischen Tennisspieler des Jahres gewählt, der sich mit 41 mehr erhaltenen Stimmen hauchdünn gegen seinen Teamkollegen Tim Pütz durchsetzen konnte, der den zweiten Platz belegte. Zudem wurde das GERRY WEBER-Team BW Halle als Deutscher Meister zur Mannschaft des Jahres 2017 gewählt und auch hier erfolgte die Ehrung via publico.

Hampe,Robert + Struff, JL


Die diesjährigen Publikumslieblinge in Tennis-Westfalen kommen vom TC Blau-Weiss Halle. WTV-Präsident Robert Hampe (links) ehrte Jan-Lennard Struff und das GERRY WEBER-Team BW Halle vor dem ersten Ballwechsel der Bundesliga-Partie gegen den TV Reutlingen. Foto: Olaf Sorge



+++



1. Tennis-Point Bundesliga Herren • 2. Spieltag • 13. Juli (Freitag) 2018 •

Beim Heimdebüt siegt das GERRY WEBER-Team BW Halle 5:1 •
Deutlicher Sieg über starke Reutlinger • Ostwestfalen am Sonntag in Mannheim

HalleWestfalen. Zum Heimdebüt in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren kam am 2. Spieltag Gastgeber GERRY WEBER-Team BW Halle zu einem deutlichen 5:1 (3:1) Sieg gegen den Aufsteiger TV Reutlingen. Dies ist auch nicht verwunderlich, denn der aktuelle Deutsche Mannschaftsmeister hatte seine bis zuletzt am vergangenen Mittwoch in Wimbledon weilenden Spitzenspieler wieder im Team. Allerdings muss man den Württemberger trotz der deutlichen Niederlage bescheinigen, dass sie sich bärenstark präsentierten. Es hätte durchaus auch enger werden können, denn trotz deutlicher Unterschiede auf Grund der ATP-Plätze, war für die Gäste um Teamchef Rainer Renz mehr drin. Doch der Reihe nach.


PM 2. Spieltag

Robin Haase (13.7.2018)


Am Mittwoch noch auf dem grünen Rasen von Wimbledon, am Freitag auf der roten Asche in HalleWestfalen. Als Nummer eins beim Deutschen Meister GERRY WEBER-Team BW Halle buchte der Niederländer einen Dreisatzsieg im Einzel. © Kurt Vahlkamp



Vorschau 2. Spieltag
Gegen Aufsteiger TV Reutlingen muss ein Sieg her

Autor: Frank Hofen

Personelles Aufrüsten beim Deutschen Meister mit Jan-Lennard Struff und Tim Pütz

HalleWestfalen. Die 1.Tennis-Point-Bundesliga der Herren beginnt für das GERRY WEBER-Team BW Halle eigentlich erst am kommenden Freitag (13. Juli) im Heimspiel gegen den TV Reutlingen. Damit will man ausdrücken, dass der völlig missratene Auftakt mit der 0:6-Niederlage beim Rochusclub Düsseldorf am vergangenem Sonntag nicht weiter thematisiert wird. „Das war unsere beste Mannschaft die wir zur Verfügung hatten“, sagt Teammanager Ralf Weber, „so erfreut wir einerseits über die sehr gute Bilanz unserer Spieler in Wimbledon sind, so nachteilig war es für unseren Saisonauftakt.“ Diese Einschätzungen teilt auch Teamchef Thorsten Liebich, der einen Blick auf vergangene Jahre wirft: „Wir haben mehrfach schon das eine oder andere Mal davon profitiert, dass andere Mannschaften zu Zeiten von Grand Slam-Turnieren nicht ihre besten Spieler zur Verfügung hatten. Diesmal hat es uns getroffen, doch die Saison hat ja gerade erst begonnen.“

Pressemeldung 2. Spieltag

StruffPuetz_JuergenHasenkopf


Bildzeile: In der Tennis-Bundesliga und im Davis Cup sind Jan-Lennard Struff (links) und Tim Pütz noch ungeschlagen und so soll es auch gegen den TV Reutlingen bleiben. © Jürgen Hasenkopf



Insofern gibt es derzeit auch keine Tristesse bei den Blau-Weissen, im Gegenteil: „Wir werden jetzt Ergebnisse zeigen, die unseren Ansprüchen gerecht werden“, sagt Liebich, der für das saisonale Heimdebüt auf eigener Anlage gegen den württembergischen Aufsteiger aus Reutlingen wesentlich verbesserte personelle Perspektiven besitzt. Positiv aus Sicht des Fünffachen Deutschen Mannschaftsmeisters ist die Tatsache, dass das bis dato so siegreiche Haller Doppel Jan-Lennard Struff und Tim Pütz inzwischen den Rasen von Wimbledon im Londoner Vorort verlassen hat. Der in Stuttgart beim 250er Rasenevent siegreiche Tim Pütz musste sich mit Partner Philipp Petzschner (Kurhaus Lambertz Aachen) im Achtelfinale des Grand Slams geschlagen geben, von seinem Teamkollegen Jan-Lennard Struff. Der bestreitet auf der ATP World Tour seine Doppelpartien mit dem 27-jährigen Japaner mit Wohnsitz in Neuseeland Ben McLachlan. Für die Australian-Open-Halbfinalisten kam demzufolge am Dienstag das denkbar knappe Aus - drei verlorene Tiebreaks - im Viertelfinale in vier Sätzen gegen das britisch-dänische Duett Joe Salisbury/Frederik Nielsen.

Inzwischen ist mit Robin Haase (ATP 43) auch der letzte Haller ausgeschieden, der mit seiner belgischen Partnerin Kirsten Flipkens am Mittwoch im Mixed-Wettbewerb unterlag. „Wir besprechen das mit ihm“, so Liebich, „ob er sich in der Lage befindet jetzt sofort Bundesliga zu spielen.“ Freuen können sich die Zuschauer aber am Freitag auf die beiden bis dato ungeschlagenen deutschen Davis-Cup-Helden, denn das Wochenende soll Auskunft darüber geben, wohin das GERRY WEBER-Team BW Halle gehen wird. „Für uns geht es jetzt um gute Ergebnisse“, so Ralf Weber, „denn wir wollen unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden.“ Sieht man einmal vom noch verletzten Neuzugang Tallon Griekspoor ab, wird der TV Reutlingen von den ostwestfälischen Profis Jan-Lennard Struff (ATP 64), Tim Pütz (ATP-Doppel 82), Daniel Munoz-de la Nava (ATP 294) und Thiemo de Bakker (ATP 277) herausgefordert. Mit welchem Aufgebot die Gäste anreisen werden ist noch nicht bekannt. Die Württemberger, die bereits in den Jahren 2006 bis 2008 und 2014 der ersten Liga angehörten, sind letztlich viermal gegen Halle angetreten. Allerdings kam bis dato nur einmal ein 3:3-Unentschieden (12. August 2007) auf ihrer eigenen Anlage heraus, ansonsten gab es für die Mannschaft um Teamchef Rainer Renz eine 1:5 und zwei 0:6-Niederlagen.

Nach Freitag steht Sonntag an, eine wesentlich schwerere Herausforderung. Anzutreten hat der fünffache Deutsche Meister beim Traditionsverein Grün-Weiss Mannheim, der mit einem 5:1-Sieg beim Aufsteiger Blau-Weiss Neuss sein spielerisches Können gezeigt hat. Die Kurpfälzer spielen Freitag auf eigener Anlage am Neckarplatt gegen Düsseldorf und dann gegen den Titelverteidiger, den sie am Ende der Saison gerne ablösen wollen. Die Badener sind auf Grund ihres Kaders mit den Top 100-Profis wie dem Kroaten Damir Dzumhur (ATP 23) sowie den Deutschen Peter Gojowczyk (ATP 39) und Maximilian Marterer (ATP 48) durchaus als Titelanwärter anzusehen. Nach Absolvierung dieser beiden Spieltage wird die Haller Teamführung auch die Erkenntnis haben, wie möglicherweise der weitere sportliche Verlauf der Saison 2018 sein wird.

+++




1. Spieltag
Titelverteidiger GERRY WEBER-Team BW Halle mit Fehlstart


Autor: Frank Hofen

Da gibt es nichts zu deuteln: der aktuelle Deutsche Mannschaftsmeister GERRY WEBER-Team BW Halle geriet zum Auftakt der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren beim Traditionsverein Allpresan Rochusclub Düsseldorf gehörig unter die Räder. „Die Niederlage ist schon enttäuschend“, bilanzierte Ostwestfalens Teamchef Thorsten Liebich das Saisondebüt des fünffachen nationalen Meisters, „uns ist an diesem Tag aber auch nichts geglückt.“ Das begann bereits im Vorfeld der Partie, denn neben den noch in Wimbledon weilenden Spitzenspielern Robin Haase, Jose Sousa, Jan-Lennard Struff und Tim Pütz fielen des Weiteren aus persönlichen Gründen Nikolaz Basilashvili und der verletzte Neuzugang Tallon Griekspoor aus.

Pressemeldung 1. Spieltag


IMG_5597_(800_x_600)


Das ging daneben! Halles Spanier Daniel Munz-de la Nava konnte im Duell gegen den Düsseldorfer Slovaken Jozef Kovalik nur den ersten Satz ausgeglichen gestalten. Als der im Tiebreak verloren ging, brach der 36-jährige Madrilene ein.
Foto © TC Blau-Weiss Halle



+++



Vorschau 1. Tennis-Point-Bundesliga Herren 2018

Saisonauftakt für GERRY WEBER-Team BW Halle beim Rochusclub Düsseldorf


„Immer wieder können die Zuschauer hautnah an der Weststraße Spitzentennis sehen. Die Bundesliga ist eine tolle Sache“, so Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, die unlängst bei der Eröffnung der Gerry Weber Open sogar „wir sind eine Tennisstadt“ verkündete.

+++

Kartenvorverkauf (05201) 54 00 (Clubsekretariat)

Erwachsene: 10,00 Euro (pro Heimspiel)
Dauerkarte: 40,00 Euro (fünf Heimspiele)
Club Lounge (incl. Eintrittskarte): 40,00 Euro (pro Heimspiel)
Schüler ab 18 Jahre & Studenten: 5,00 Euro (pro Heimspiel)
Schüler bis 18 Jahre: freier Eintritt
Mitglieder TC Blau-Weiss Halle: freier Eintritt

+++


Allerdings müssen sich die Bundesliga-Fans, im vergangenen Jahr kamen im Schnitt jeweils 3.225 Zuschauer zu den Heimspielen, noch bis zum 13. Juli zum ersten Auftritt des Teams gegen Aufsteiger TV Reutlingen gedulden. Am kommenden Sonntag reist die in GERRY WEBER-Team BW Halle umbenannte Mannschaft zum Saisonauftakt in die NRW-Landeshauptstadt nach Düsseldorf, wo ab 11.00 Uhr am Rolander Weg der Rochusclub auf die Ostwestfalen wartet.

Jan-Lennard Struff siegt in Wimbledon • Sechs Haller Profis in London

„Das ist eine verdammt schwere Aufgabe“, so Teamchef Thorsten Liebich, „denn die haben uns immer Probleme bereitet und wir haben zumeist dort auch Punkte liegen lassen.“ Gleichwohl soll mindestens ein Unentschieden geholt werden, denn nach Ansicht von Teammanager Ralf Weber „will man möglichst lange oben mitzuspielen.“ Auch wenn die Teamchefs der übrigen neun Mannschaften Halle immer wieder als Titelfavoriten ansehen, sehen Weber und Liebich dies anders: „Die Favoriten auf den Titelgewinn sind Grün-Weiss Mannheim und Badwerk Gladbacher HTC. Und dahinter sehe ich dann Düsseldorf, Krefeld und auch uns eingeordnet.“ Wie die Formation der Ostwestfalen am Sonntag aussehen wird, darüber kann man höchstens spekulieren, denn gleich sechs Tennisprofis sind beim Grand Slam-Event in Wimbledon vertreten: Robin Haase (ATP 43), Jan-Lennard Struff (ATP 64), Joao Sousa (ATP 45), Nikoloz Basilashvili (ATP 74), Simone Bolelli (ATP 154) und Tim Pütz (ATP-Doppel 82).

Und Jan-Lennard Struff hat schon einmal für eine Überraschung gesorgt. Nach zuletzt vier Erstrundenniederlagen hat er am Montag (02. Juli) in einem packenden Fünfsatzerfolg die zweite Runde erreicht. Der 28-Jährige gewann in einem Marathon-Match gegen den gesetzten Argentinier Leonardo Mayer (ATP 32) nach 3:34 Stunden das Duell mit 3:6, 6:7 (5:7), 7:6 (7:5), 7:6 (7:5), 6:1 und ist nach Philipp Kohlschreiber der zweite Deutsche der weitergekommen ist. Die Partie gegen Mayer, in der er 17 Asse und sechs Doppelfehler schlug, war die erste, die der 28-Jährige in seiner Karriere nach einem 0:2-Satzrückstand noch gewinnen konnte.

Pressemeldung Vorschau Saison 2018
Kader, Termine und Eintrittspreise 2018


Jan-Lennard Struff (Soeren Voss)



Bildzeile: In Wimbledon hat Jan-Lennard Struff die erste Runde siegreich überstanden, auf Siege hofft auch die Teamführung des Titelverteidigers GERRY WEBER-Team BW Halle. © Sören Voss



GERRY WEBER-Team BW Halle ist jahrzehntelanger Bestandteil der nationalen Liga

Bereits 1972 führte der Deutsche Tennis Bund (DTB) die nationale Tennis-Bundesliga ein und mit dem ersten Spieltag am 07. Juli 2018 bestreiten zehn Teams die 47. Meisterschaftsrunde. Neunter und letzte Spieltag ist der sonntägliche 12. August 2018. Der Ligaslogan >Weltklasse im Club< ist keine hohle Phrase, denn alleine in dieser Saison sind mehr als 30 Profis aus den Top 100 der Weltrangliste gemeldet. Dafür stehen unter anderem so international renommierte Namen wie Alexander Zverev (ATP 3/Rochusclub Düsseldorf), Dominic Thiem (ATP 7/Grün-Weiss Mannheim), Robert Bautista-Agut (ATP 13/Kurhaus Lambertz Aachen), Philipp Kohlschreiber (ATP 27/Badwerk Gladbacher HTC), Marco Cecchinato (ATP 29/Blau-Weiß Krefeld), Mischa Zverev (ATP 41/Rochusclub Düsseldorf) oder Robin Haase (ATP 43) und Jan-Lennard Struff (ATP 64) vom GERRY WEBER-Team BW Halle.



Neuer Name für den Deutschen Mannschaftsmeister:
Aus Blau-Weiss Halle wurde GERRY WEBER-Team BW Halle


Bis zum Start in die 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren, im Übrigen ist es die 47. Saison, sind es immerhin noch vier Monate. Gleichwohl haben Teammanager Ralf Weber und sein Teamchef Thorsten Liebich bereits jetzt den aktuellen Kader vorgestellt. Dies erfolgte im Showroom der GERRY WEBER International AG und das hatte einen besonderen Grund: „Gerry Weber steht seit mehr als 25 Jahren für erfolgreiches Tennis in Halle“, so Ralf Weber, und ergänzt: „Insofern ist das eine gute Symbiose. Wir sind stolz darauf, dass unsere Bundesliga-Mannschaft fortan als Gerry Weber-Team BW Halle in der Öffentlichkeit auftreten wird.“


Zur Pressemeldung

GERRY WEBER TEAM BW Halle


Die Herren-Bundesliga-Mannschaft heißt fortan GERRY WEBER-Team BW Halle und wurden vorgestellt von Lennart Zynga, Teammanager Ralf Weber und Teamchef Thorsten Liebich. © hofmedia



Griekssporr, Tallon_(800_x_600)
Mit dem 21-jährigen Tallon Griekspoor hat der TC einen spielstarken Niederländer verpflichtet.
© Bielefelder TTC




+++



Das war die Saison 2017



Collage 2017



+++



Vorschau 9. Spieltag • 20. August (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr

Der letzte Spieltag ist lediglich von Platzierungsspielen geprägt • Im Norden ist Blau-Weiss Neuss Aufsteiger und aus dem Süden kommt TV Reutlingen • Erstklassige Zuschauerzahlen beim neuen Deutschen Meister Blau-Weiss Halle • Letzte zwölf Jahre bestimmten Mannheim, Aachen und Halle das Ligageschehen

Der bevorstehende Sonntag (20. August) in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren ist der neunte und letzte Spieltag. Allerdings sind die Entscheidungen bereits am 13. August, einen Spieltag vor Ende der 46. Saison, gefallen, so dass es lediglich noch um Platzierungen in der Tabelle geht. Blau-Weiss Halle holte sich in seinem 20. Jubiläumsjahr die fünfte Deutsche Mannschaftsmeisterschaft und Blau-Weiss Aachen steigt in die 2. Liga Gruppe Nord ab. Aus der kommt Blau-Weiss Neuss als Tabellenerster nach oben und aus der Südgruppe steigt der TV Reutlingen auf.
Mit den Niederrheinern kehrt ein Traditionsverein zurück ins Oberhaus, dem sie 36 Jahre lang angehört haben und vor einem Jahr abgestiegen sind. Sie rangieren hinter dem Rekordmeister LTTC Rot-Weiss Berlin (elf Mal Deutscher Meister/zuletzt 1976) mit zehn nationalen Titelgewinnen (zuletzt 1994) in der Bilanz der Meister auf dem zweiten Platz. Reutlingen gehörte von 2006 bis 2008 und 2014 der ersten Bundesliga an.

Der Vorbericht zum 9. und letzten Spieltag


Zuschauerraenge


Voll besetzte Zuschauerränge, wie hier bei der Bundesligabegegnung zwischen Blau-Weiss Halle und Kurhaus Lambertz Aachen, waren das Markenzeichen der Saison 2017 in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren. ©Blau-Weiss Halle




+++



Bericht 8. Spieltag • 13. August (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr

Neuer Deutscher Mannschaftsmeister 2017 ist Blau-Weiss Halle

Mit einem 4:2-Sieg gegen Allpresan Rochusclub Düsseldorf war der fünfte Titel perfekt • Aus dem GERRY WEBER-Team ragt mit einer 13:1-Saisonbilanz Tim Pütz hervor • Tabellenzweiter bleibt Grün-Weiss Mannheim • Die Kurpfälzer gewinnen in Gladbach


Meisterteam + Pokal



Deutscher Mannschaftsmeister Blau-Weiss Halle mit (vorne von links): Enrique Lopez-Perez, Tim Pütz, Thomas Dappers (Coach), Jeremy Jahn, Thiemo de Bakker, Daniel Munoz de la Nava, Jan-Lennard Struff, Teamchef Thorsten Liebich, Lennart Zynga, Kolja Herrmann (Physiotherapeut) und Gerhard Weber (1. Vorsitzender). © Olaf Sorge



Der 8. und vorletzte Spieltag in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren brachte am heutige Sonntag (13. August) die Entscheidung über die Titelvergabe: Neuer Deutscher Mannschaftsmeister wurde der TC Blau-Weiss Halle, der vor 3.200 Zuschauern auf eigener Anlage Allpresan Rochusclub Düsseldorf mit 4:2 (3:1) besiegen konnte. Die Ostwestfalen führen mit 14:2 Punkten als Spitzenreiter die Tabelle an und können am letzten Spieltag, Sonntag, 20. August, als spielfreies Team vom Tabellenzweiten Grün-Weiss Mannheim nicht mehr eingeholt werden. Die Badener traten heute beim Titelverteidiger Badwerk Gladbacher HTC an und gewannen mit 4:2, können jedoch mit einem Punktekonto von 10:4 Blau-Weiss Halle nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängen.

Mehr erfahren: Das war der 8. Spieltag

Meister + Offizielle



Deutscher Mannschaftsmeister Blau-Weiss Halle mit (vorne von links): Robert Hampe (Vorsitzender DTB-Bundesausschuss), Enrique Lopez-Perez, Jeremy Jahn, Daniel Munoz de la Nava, Kolja Herrmann (Physiotherapeut), Teamchef Thorsten Liebich, Gerhard Weber (1. Vorsitzender), Peter Höhne (IFS), Heidi Kirsch (Kreissparkasse HalleWestfalen) sowie (hinten von links): Thomas Dappers (Coach), Thiemo de Bakker, Tim Pütz, Lennart Zynga, Jan-Lennard Struff, Dieter Baars (1. Stellv. Bürgermeister Stadt HalleWestfalen), Thomas Welle (TennisPoint) und Horst Pflüger (Homöopathische Arzeneimittel Pflüger). © Olaf Sorge



Liebich + Hampe + Pokal



WTV-Präsident und Vorsitzender des DTB-Bundesausschusses, Robert Hampe, hilft Halles Teamchef Thorsten Liebich,
den Meisterpokal in die Höhe zu stemmen.
© Kurt Vahlkamp





Pütz + Teamjubel


Das Team lässt seinen erfolgreichsten Spieler der Saision, Tim Pütz, hochleben. © Olaf Sorge



+++




Vorschau: Sonntag, 13. August • 11.00 Uhr

Saisonfinale gegen den Rochusclub Düsseldorf • Wird Blau-Weiss Halle zum fünften Mal Deutscher Meister?

Das ungeschlagene GERRY WEBER-Team hat als Ligaprimus alle Trümpfe in der Hand, jedoch wollen sich die Düsseldorfer nach Aussage ihres Teamchefs Irmler aber ordentlich verkaufen • Ein Unentschieden reicht zum Titelgewinn • Verfolger Mannheim bei Badwerk in Gladbach • Saison 2017 mit respektablen Zuschauerzahlen • Deutsche Tennisprofis behaupten sich


Mehr erfahren: Die ausführliche Vorschau auf den 8. Spieltag


Team_Kurt



In der 1. Tennis-Point Bundesliga kann der TC Blau-Weiss Halle am Sonntag seine fünfte Deutsche Meisterschaft gewinnen. Erreichen wollen dies (stehend von links): Thiemo de Bakker, Tim Pütz, Thomas Dappers (Coach), Jan-Lennard Struff, Lennart Zynga sowie (kniend von links): Daniel Munoz de la Nava, Jeremy Jahn, Kolja Herrman (Physiotherapeut) und Teamchef Thorsten Liebich. © Kurt Vahlkamp




+++





Bericht 7. Spieltag • 06. August (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr


Blau-Weiss Halle hält mit einem 4:2-Sieg Grün-Weiss Mannheim auf Distanz • Drei Einzelsiege auf Seiten des GERRY WEBER-Teams waren die Basis für den Erfolg • Tim Pütz bester Haller Bundesliga-Profi • Bis dato eine überragende 11:1-Bilanz erspielt • Titelvergabe am kommenden Wochenende • Die Ostwestfalen haben Düsseldorf zu Gast

Hochsommerliche Temperaturen, Saisonrekordkulisse von 4.200 Besuchern und ein Duell zweier Spitzenmannschaften mit Herzschlagtennis. So die äußeren Bedingungen am 7. Spieltag in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren in der Partie zwischen dem Tabellenführer Blau-Weiss Halle und dem Verfolger Grün-Weiss Mannheim. Nach mehr als siebeneinhalb Stunden mit vier Einzeln und zwei Doppel mit allerfeinstem Tennissport hatte das GERRY WEBER-Team die Gäste aus der Kurpfalz mit 4:2 (3:1) bezwungen und ist seiner fünften Deutschen Meisterschaft einen großen Schritt näher gekommen: Blau-Weiss Halle führt ungeschlagen mit 12:2 Punkten die Tabelle weiterhin vor Grün-Weiss Mannheim mit 8:4 Punkten an, die jedoch eine Begegnung weniger haben. Somit wird die Entscheidung um die Titelvergabe am kommenden Sonntag fallen, wenn Blau-Weiss Halle den Allpresan Rochusclub Düsseldorf auf seiner Anlage an der Weststraße empfängt und die Badener beim Titelverteidiger Badwerk Gladbacher HTC anzutreten haben.



Puetz


Eine 11:1-Bilanz steht für Tim Pütz zu Buche. Zweimal dreht er am 7. Spieltag das Match: Sowohl sein Einzel
als auch im Doppel mit Lennard Struff jeweils im entscheidenden Match-Tiebreak. © Olaf Sorge



Weber+Liebich+Pütz


Glückwünsche an den überragenden Tim Pütz (rechts) vom Haller Clubpräsidenten Gerhard Weber (links)
und Teamchef Thorsten Liebich. © Sören Voss



Heimat_Court


Hochsommerliche Temperaturen und eine sportlich-brisante Tabellenkonstellation bescheren dem GERRY WEBER-Team eine Saisonrekordkulisse von 4.200 Besuchern. Diese sahen ein Duell zweier Spitzenmannschaften mit Herzschlagtennis. © Olaf Sorge



Lennard Struff


Deutschlands Davis Cup-Spieler und Halles Nummer eins, Jan-Lennard Struff, war mit zwei Siegen
maßgeblich am Erfolg gegen Grün-Weiss Mannheim beteiligt. © Olaf Sorge



"PAIN - ANGER - FIGHT - PASSION - you got to love this sport", so Jan-Lennard Struff auf seinem Instagram-Account am Montag nach dem nervenaufreibenden Match gegen den Mannheimer Peter Gojowzcyk. Jetzt ist "Struffi" wieder ganz entspannt. Er hat sich für seine Kleinholz-Aktion neben einer Verwarnung im Match und einigen Buhrufen aber durch seine anschließende kämpferische Einstellung erst den Sieg gegen Peter Gojowczyk und danach u.a. die "Anerkennung" von Bro dreddy_ja Dustin Brown "verdient": "Haste Endlich Mal Einen Richtig Durch Gekriegt ... Vamos"

Über 800 Likes und 17 Kommentare standen nach einem halben Tag beim Instagram-Account von @jlstruffi zu Buche. Für einen, der sonst die Ruhe selbst ist, ist die Aktion nach einem vergebenen Satzball aber ganz erklärlich: "Das musste einfach sein!" Auch wenn es die Ballkinder gesehen haben und damit auch die Frage nach dem Sportprofi als Vorbild reflexartig aufkommt: Auch Jan-Lennard Struff ist nur ein Mensch. Und ein ganz lieber dazu! PS: Sie haben das noch nie gemacht? Ganz ehrlich!

Collage_Struff_racket_(800_x_600)


Halles Nummer eins am Sonntag musste Dampf ablassen. Einer, der für das GERRY WEBER-Bundesliga-Team alles gibt. Und wenn es dann mal nicht so läuft und der Gegner auch noch den Breakball mit einem Netzroller abwehrt, können schon einmal die Sicherungen durch gehen: So bei dem ansonsten stillen Jan-Lennard Struff, der im zweiten Satz beim Stand von 5:5 zum Erschrecken der Zuschauer, und mit Buhrufen begleitet, Kleinholz aus seinem Schläger macht. © Collage Olaf Sorge







+++



Vorschau • 7. Spieltag • 06. August (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr

Tabellenführer Blau-Weiss Halle empfängt Verfolger Grün-Weiss Mannheim • Diese beiden Teams entscheiden die Titelvergabe um die Deutsche Meisterschaft 2017 • Teamchef Thorsten Liebich: „Das ist das vorweg genommene Finale. Wir spielen auf Sieg.“


Blau-Weiss Halle oder Grün-Weiss Mannheim? Gewinnt das GERRY WEBER-Team nach dem letzten Titelgewinn 2015 seine fünfte Deutsche Meisterschaft oder kommen die Badener nach 2010 zu ihrem siebten nationalen Triumph? Zwar wird am kommenden Sonntag in der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren erst der siebte Spieltag ausgetragen, doch im Duell dieser beiden Mannschaften fällt die Vorentscheidung. Der ostwestfälische Tabellenführer liegt mit 10:2 Punkten vor den Mannheimern mit einem 8:2 Punktekonto, die allerdings ein Spiel weniger haben. In die Vergabe der Meisterschaft haben die dahinter folgenden drei Mannschaften von Blau-Weiß Krefeld (7:5), Kurhaus Lambertz Aachen (5:5) und Allpresan Rochusclub Düsseldorf (5:5) keine Chancen mehr einzugreifen.

Mehr erfahren: Die vollständige PM Vorschau Spieltag 7

Struff German Open 2017


In Kitzbühel hat Jan-Lennard Struff mit seinem Zweisatzsieg Tommy Haas die Freude am Tennisspiel verdorben. Am Sonntag führt er als Nummer eins den Tabellenführer Blau-Weiss Halle an und will mit einem Sieg der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft näher kommen.
© Carolin Thiersch




+++



Interview mit Gerald Marzenell - Bundesligasprecher und Teamchef Grün-Weiss Mannheim


marzenell



Gerald Marzenell ist nicht nur der Teamchef von Grün-Weiss Mannheim. Er ist zugleich auch Sprecher der 1. Tennis-Point Bundesliga und zudem DTB-Bundestrainer der U14-Junioren. © Klaus Molt





Bundesliga-Sprecher Gerald Marzenell (Grün-Weiss Mannheim): „Vor 30 Jahren war ein Top 100-Spieler ein Highlight“

Seit 37 Jahren ist Gerald Marzenell in verschiedenen Rollen bei Grün-Weiss Mannheim aktiv und diese Erfahrung bringt er als Sprecher der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren ein. Nachfolgend ein Interview mit dem 55-Jährigen.

? Herr Marzenell, Sie sind ein >Kind der Bundesliga< – haben 16 Jahre lang aktiv gespielt und sind seit 21 Jahren als Trainer und Manager bei Grün-Weiss Mannheim aktiv. Wie hat sich die Bundesliga in dieser Zeit verändert.

Gerald Marzenell: In meiner Anfangszeit haben in der Bundesliga fast ausschließlich Deutsche gespielt, es gab pro Team maximal einen ausländischen Spieler, der häufig an der Spitzenposition eingesetzt wurde. Das hat sich im Zuge des Bosman-Urteils von 1995 grundlegend gewandelt. Die Liga war durch den Einsatz zahlreicher internationaler Topspieler plötzlich auch über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt – das hat sich bis heute gehalten. Vor 30 Jahren war es ein Highlight, einen Top 100-Spieler im Team zu haben. Heute spielen über 50 Profis aus den besten 150 der Welt in den Mannschaften.

? Wie verhält es sich mit dem Zuschauerzuspruch.

Gerald Marzenell: Wir hatten Ende der 80er Jahre und auch noch in den 90er Jahren einen sehr großen Zuschauerzuspruch, was natürlich mit dem Tennisboom durch Steffi Graf und Boris Becker zusammenhing. Das bröckelte um die Jahrtausendwende und hat sich erst in den letzten zehn Jahren wieder erholt. Insbesondere in den vergangenen drei Jahren haben wir einen starken Schub erlebt. Viele Vereine wie zum Beispiel der Deutsche Meister aus Gladbach mussten in der letzten Saison die Kassenhäuschen vorzeitig schließen oder noch eine weitere Tribüne aufbauen, weil es so voll war.

? Wo liegt für die Zuschauer der Reiz an der Bundesliga.

Gerald Marzenell: Die Bundesliga ist Tennis live und zum Anfassen vor der eigenen Haustür. Live sieht Tennis ganz anders aus als im Fernsehen, das ist beeindruckend. Die Spieler sind in der Bundesliga wirklich zugänglich, ohne Starallüren. Sie plaudern auf den Clubterrassen und machen Fotos mit den Fans. Das erlebt man so sonst nirgends.

Wo liegt der Mehrwert der Bundesliga für die Vereine.

Gerald Marzenell: Für die Vereine ist die Bundesliga eine riesige Werbeplattform, die man nicht unterschätzen darf. Die Clubs, die in den letzten Jahren vorne mitgespielt haben, bekommen eine unglaublich positive Resonanz von den eigenen Mitgliedern, aber eben auch von außen. Durch die Bundesliga sind die Vereine mindestens sieben bis acht Wochen pro Jahr in den Medien - vor allem regional - vertreten und haben dadurch eine große Werbewirksamkeit.

Ist die Bundesliga eine vor allem regionale Veranstaltung.

Gerald Marzenell: Aktuell ist das so, das ist uns allen bewusst. Überregional interessant wird es dann, wenn Spitzenspieler wie ein Alexander Zverev, ein Tommy Haas oder ein Dominic Thiem antreten. Dann erzielt man maximales Medieninteresse.

? Was müsste passieren, um die nationale Relevanz der Bundesliga zu steigern.
Gerald Marzenell: Das geht meiner Ansicht nach nur über eine stärkere Präsenz in den öffentlich-rechtlichen Medien.


Wenn die Liga dort stattfinden würde – und wenn es nur kurze Sequenzen sind – dann wäre das sicher hilfreich. Es ist uns nicht ganz klar, warum nicht wenigstens von den Finalspielen mit mehreren tausend Zuschauern berichtet wird. Das sind Top-Events mit einer hohen sportlichen Qualität, damit müssen wir uns vor keiner anderen Sportart verstecken.

? Wie ist das Verhältnis der Bundesligavereine untereinander.


Gerald Marzenell: Sehr gut. Vor etwa 20 bis 25 Jahren war die Konkurrenz unter den Vereinen sehr groß, man hat sich sogar gegenseitig Spieler abgeworben. Das hat sich völlig gewandelt. Alle haben gemerkt, dass sie in einem Boot sitzen. Jeder macht regional Werbung für seinen Verein und versucht, neue Mitglieder zu gewinnen. Es gibt keinen Neid, sondern Zusammenhalt und Kooperation. In den Sitzungen herrscht eine sehr positive, konstruktive Stimmung.




+++





Bericht 6. Spieltag • 30. Juli (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr

Großartiges Wochenende des TC Blau-Weiss Halle:
Nach dem 5:1-Erfolg in Gladbach folgt ein souveräner 6:0-Sieg beim TC Weinheim • Tabellenspitze ausgebaut • Am nächsten Sonntag Heimspiel gegen Verfolger Mannheim


Grün-Weiss Mannheim mit Tommy Haas und 4.200 Zuschauern bleiben Tabellenzweiter

Der blau-weisse Express aus Ostwestfalen ist ins Rollen gekommen und spielt in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren eine wichtige Rolle um die Vergabe der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Am heutigen 6. Spieltag gab es einen nie gefährdeten 6:0-Sieg beim TC Weinheim, nachdem das GERRY-WEBER-Team bereits am vergangenem Freitag mit 5:1 beim Deutschen Meister Badwerk Gladbacher HTC siegreich war. Drei Spieltage stehen noch in der ersten Bundesliga an, und die Blau-Weissen haben noch zwei Heimspiele zu absolvieren: Am kommenden Sonntag (06. August) gegen Grün-Weiss Mannheim und in vierzehn Tagen gegen Allpresan Rochusclub Düsseldorf. Der neunte und letzte Spieltag ist der 20. August: Da die Ostwestfalen an diesem Sonntag spielfrei sind, können sie gelassen dem sportlichen Treiben zuschauen. Voraussetzung ist allerdings, dass sie bis dato immer noch die Poleposition inne haben.



Bericht: Das war der 6. Spieltag

Jeremy Jahn


Der aus Bad Tölz stammende Jeremy Jahn gab am Sonntag einen siegreichen Einstand für den TC Blau-Weiss Halle mit einem Zweisatzsieg über Miloslav Mecir beim TC Weinheim. © Dieter Schachtschneider




+++




Bericht 5. Spieltag • 28. Juli (Freitag) 2017 • 13.00 Uhr

Unerwartet deutlicher Auswärtssieg von Blau-Weiss Halle in Gladbach • Beim Deutschen Meister bucht das GERRY WEBER-Team einen 5:1-Sieg • Aufsteiger TC Weinheim siegt bei Kurhaus Aachen • Halle am Sonntag beim Neuling


Eine überzeugende Vorstellung bot am heutigen 5. Spieltag in der 1. Tennis-Point-Bundesliga der TC Blau-Weiss Halle in Mönchengladbach. Das ostwestfälische GERRY-WEBER-Team, die ohne ihre Spitzenspieler Robin Haase (ATP 50) aus den Niederlanden und dem deutschen Davis Cup-Spieler Jan-Lennard Struff (ATP 54) beim Titelverteidiger Badwerk Gladbacher HTC antreten mussten, siegte ungefährdet mit 5:1 und hat nun die Tabellenspitze mit 8:2 Punkten vor Grün-Weiss Mannheim, bei einem Spiel weniger, mit 6:2 Punkten übernommen.

Mehr erfahren: PM Spieltagsbericht mit aktueller Tabelle

Simone Bolelli


Zwei Jahre fiel Simone Bolelli auf Grund von Verletzungen für den TC Blau-Weiss Halle aus. Am heutigen Freitag feierte der 31-jährige Italiener mit einem Zweisatzsieg eine erfolgreiche Rückkehr
ins ostwestfälische GERRY-WEBER-Team. © TC Blau-Weiss Halle




+++




Vorschau 1. Tennis-Point Bundesliga Herren
5. Spieltag • 28. Juli (Freitag) 2017 • 13.00 Uhr
6. Spieltag • 30. Juli (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr


Zwei Auswärtsbegegnungen am kommenden Doppelspieltag für Blau-Weiss Halle • Freitag bei Badwerk Gladbacher HTC • Am Sonntag beim Aufsteiger TC Weinheim • Von den German Open am Hamburger Rothenbaum hängt die Spitzenbesetzung ab

Teamchef Thorsten Liebich: „Aus den Begegnungen 3:1 Punkte und ich bin zufrieden“


In der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren steht am kommenden Wochenende ein Doppelspieltag an und der könnte gewisse Vorentscheidungen über die Vergabe der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2017 bringen. Nach vier Spieltagen haben sich vier Vereine an der Tabellenspitze festgesetzt, die lediglich zwei Punkte voneinander trennt. Tabellenführer ist mit 5:1 Punkten Kurhaus Lambertz Aachen, gefolgt vom TC Blau-Weiss Halle (6:2 Punkte), Allpresan Rochusclub Düsseldorf (5:3 Punkte) und Grün-Weiss Mannheim mit einem 4:2-Punktekonto bei einem Spiel weniger.

Mehr erfahren: PM Vorschau 5. + 6. Spieltag

Pütz (Archiv 2016)


Tim Pütz ist mit einer makellosen 7:0-Bundesliga-Bilanz 2017 der derzeit beste Profi im GERRY-WEBER-Team beim vierfachen Deutschen Mannschaftsmeister Blau-Weiss Halle. © TC Blau-Weiss Halle




+++




Bericht 4. Spieltag • 23. Juli (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr

Blau-Weiss Halle und Kurhaus Lambertz Aachen zeigen allerbesten Tennissport • 3.800 Zuschauern sehen zwei Spitzenteams die mit einem 3:3 Unentschieden trennen • Aachen mit Topspieler Bautista-Agut • Halle mit einem überzeugenden Basilashvili • Erste Niederlage für Aufsteiger TC Weinheim • Erster Sieg für den Deutschen Meister

Da waren sich die Teamchefs beider Mannschaften einig: „Das war große Werbung für den Tennissport“, so Alexander Legsding. Gastgeber Thorsten Liebich fügte an: „Ich bin ja mit Superlativen vorsichtig, aber das, was heute von den Spitzenleuten gezeigt wurde, war einfach Weltklasse.“ Augenzeugen der Spitzenbegegnung an diesem sonntäglichen 4. Spieltag in der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer Kurhaus Lambertz Aachen und dem gastgebenden Verfolger Blau-Weiss Halle waren auf der ostwestfälischen Anlage an der Weststraße 3.800 Zuschauer.

Mehr erfahren: Vollständiger Spieltagsbericht

Nikoloz Basilashvili


Der Georgier Nikoloz Basilashvili gab sein erfolgreiches Heimdebüt im Dress des TC Blau-Weiss Halle und besiegte Aachens Spitzenmann Pablo Cuevas klar in zwei Sätzen.© TC Blau-Weiss Halle (Kurt Vahlkamp)




Blau-Weiss Halle (Tennis-Point)_(800_x_600)


Vor 3.800 Zuschauern kam Blau-Weiss Halle mit (stehend von links): Thomas Dappers (Coach), Jan-Lennard Struff, Tim Püzu, Nikoloz Basilashvili sowie (kniend von links): Enrique Lopez-Perez, Daniel Munoz de la Nava, Thorsten Liebich (Teamchef) und Kolja Herrmann (Physiotherapeut) zu einem 3:3 Unentschieden gegen den Tabellenführer Kurhaus Lambertz Aachen.
© TC Blau-Weiss Halle (Kurt Vahlkamp)




Zuschauer_Doppel


Die Leute haben "Lust auf Liga": Vollbesetzte Zuschauerränge an der Weststraße, denn es wurde begeisterndes Tennis auf Weltklasseniveau geboten (Spielszene: Doppel Struff/Pütz - Bautista-Agut/Cuevas).
© TC Blau-Weiss Halle




Vorschau • 4. Spieltag • 23. Juli (Sonntag) 2017 • 11.00 Uhr

Blau-Weiss Halle vor „absolutem Kracher“ gegen Kurhaus Lambertz Aachen

Aachen kommt mit Topspieler Roberto Bautista Agut • Bisher nur zwei Matchverluste • Teamchef Thorsten Liebich: „Wenn man einen Punkt holt, wäre ich absolut zufrieden“
Mehr Spitzenspiel geht nicht. Wenn am Sonntag der TC Blau-Weiss Halle den TK Kurhaus Lambertz Aachen erwartet, dann ist dies nicht weniger als die Partie des aktuellen Ligaprimus und fünfmaligen Deutschen Meisters gegen den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten und viermaligen Deutschen Meister. „Dieses Spiel verspricht absolutes Weltklassetennis“, weiß deshalb auch Halles Teamchef Thorsten Liebich, dessen Team mit zuletzt zwei Siegen in Folge in die Partie geht: „Unser Ziel ist es natürlich, wieder ein ambitioniertes Heimspiel zu zeigen. Wenn man gegen Aachen einen Punkt holt, wäre ich absolut zufrieden.“, so Liebich. Zweimal konnte Blau-Weiss in den vergangenen Auftritten einen 2:0 Rückstand noch wettmachen.

Mehr erfahren: zur vollständigen Pressemeldung


BAUTISTA AGUT_2017 06 23_KET__0315


Mit dem 29-Jährigen spanischen Weltklassespieler Roberto Bautista Agut, derzeit die Nummer 19 im ATP-Ranking, kommt am Sonntag Kurhaus Lambertz Aachen zum Bundesligaduell zum TC Blau-Weiss Halle. © GERRY WEBER OPEN_KET





+++





Spielbericht 3. Spieltag • 16. Juli • 11 Uhr

Blau-Weiss Halle dreht bei Blau-Weiss Aachen erneut einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Erfolg um

Von der Papierform her schien das eine leichte Aufgabe zu sein, doch einmal mehr zeigte die Bundesliga-Begegnung am 3. Spieltag zwischen Gastgeber Blau-Weiss Aachen und Blau-Weiss Halle auf, das fast alle sportlichen Prognosen auf den Kopf gestellt werden. Das am Ende das ostwestfälische GERRY WEBER-Team nach einem 0:2 Rückstand aus der ersten Einzelrunde das Dreiländereck doch noch mit einem 4:2-Sieg verlassen konnte, zeigt einmal mehr den unglaublichen Siegeswillen der Jungs um Teamchef Thorsten Liebich auch. „Die haben alle wirklich Bock auf Bundesliga“, sagt Liebich, „wobei solche Leistungen schon außergewöhnlich sind. Abermals ein 0:2 in einen Sieg umzudrehen.“

Mehr erfahren: PM Spieltagsbericht

Tim_Puetz_(800_x_600)


Fünf Mal musste Tim Pütz bis dato in der Bundesliga für Blau-Weiss Halle auf der roten Asche antreten, zweimal im Einzel und dreimal im Doppel. Seine überragende Bilanz lautet 5:0-Siege. © Claus Meyer




+++





Spielbericht 2. Spieltag • 14. Juli • 13 Uhr

Blau-Weiss Halle dreht überraschenden 0:2-Rückstand - am Ende 4:2-Heimerfolg gegen Blau-Weiss Krefeld • Starker Start der Niederrheiner mit Einzelsiegen durch Cecchinato und Ramirez-Hidalgo • Die Entscheidung durch zwei Haller Doppelerfolge im ostwestfälischen Nieselregen.

„Damit haben wir nicht gerechnet“, so Hajo Plönes, Blau-Weiss Krefelds 1. Vorsitzender. Dieses Zitat machte auch Halles Teamchef Thorsten Liebich, wobei ein jeder seine Sicht auf den 4:2-Erfolg des ostwestfälischen GERRY WEBER-Teams auf eigener Anlage gegen die Gäste vom Niederrhein hatte. Mit dem nicht gerechnet meinte die Krefelder Tennisinstitution Plönes an diesem 2. Spieltag in der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren die überraschende 2:0-Führung seiner Blau-Weissen vor 1.700 Zuschauern nach der ersten Einzelrunde. Der an Nummer zwei aufgebotene Jan-Lennard Struff (ATP 53) lieferte eine gute Leistung gegen Marco Cecchinato (ATP 102), doch gegen den variantenreich agierenden Sizilianer fand der deutsche Davis Cup-Spieler keine spielerischen Mittel. Die Folge war eine Zweisatzniederlage, die ihn selber auch sprachlos machte: „Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll.“

Mehr erfahren: Spieltagsbericht - update -

Team2017


Mit 4:2 wurde Blau-Weiss Krefeld am 2. Spieltag (14. Juli) in der 1. Tennis-Point-Bundesliga Saison 2017 bei der Heimpremiere des GERRY WEBER-Teams besiegt. Für Blau-Weiss Halle wurden aufgeboten (stehend von links): Joao Sousa, Johannes Härteis, Jan-Lennard Struff, Robin Haase, Tim Pütz sowie (kniend von links): Thomas Dappers (Coach), Kolja Herrmann (Physiotherapeut)
und Teamchef Thorsten Liebich. © Kurt Vahlkamp




Robin Haase 2. Spieltag



Der Niederländer Robin Haase ist die Nummer eins beim TC Blau-Weiss Halle. In souveräner Art steuerte er mit einem Zweisatzsieg über den Italiener Paolo Lorenzi und den Sieg im Doppel an der Seite von Joao Souza seinen Beitrag zum Gesamterfolg seines Teams gegen Blau-Weiß Krefeld bei. (c) Foto: TC Blau-Weiss Halle




+++




Vorschau 2. Spieltag • 14. Juli 2017 • 13.00 Uhr

Blau-Weiss Halle beim Saisonheimdebüt am Freitag vor schwerer Aufgabe • Blau-Weiß Krefeld besiegt Deutschen Meister Gladbacher HTC • Teamchef Liebich erwartet ambitionierte Krefelder • Debüt von Neuzugang Joao Sousa

Der TC Blau-Weiss Halle fiebert dem Heimdebüt in der 1. Tennis-Point-Bundesliga entgegen. Nach dem die Ostwestfalen mit einem 3:3 Unentschieden bei Deutsche Öl und Gas Rot-Weiss Köln am letzten Sonntag in die 46. Spielzeit der höchsten nationalen Liga gestartet sind, empfängt die Mannschaft von Teamchef Thorsten Liebich am kommenden Freitag (14. Juli) mit Blau-Weiß Krefeld einen enorm spielstarken Gegner. Die Seidenstädter setzten mit einem 4:2 Heimerfolg gegen den amtierenden Meister Badwerk Gladbacher HTC am ersten Spieltag ein sportliches Ausrufezeichen.

Mehr erfahren: zur vollständigen Pressemeldung

SOUSA_2017 06 19_pmk__2400


Portugals erfolgreichster Tennisprofi, der in Barcelona lebende Joao Sousa, debütiert am kommenden Freitag für den TC Blau-Weiss Halle in der 1. Tennis-Point-Bundesliga gegen Blau-Weiß Krefeld. © GERRY WEBER OPEN_KET






+++



1. Tennis Point-Bundesliga Herren • 1. Spieltag • 09. Juli 2017

Zum Saisonauftakt holt Blau-Weiss Halle ein Unentschieden in Köln • Der Deutsche Meister Badwerk Gladbacher HTC verliert mit 2:4 in Krefeld • Aufsteiger Weinheim holt ein Unentschieden • Kurhaus Aachen Sieger im Stadtduell


Köln. Mit den erwarteten Spitzenleuten wie unter anderem Andreas Seppi (ATP 87) und Dustin Brown (ATP 97) präsentierte sich Gastgeber Deutsche Öl und Gas Rot-Weiss Köln zum Saisonauftakt 2017 in der 1. Tennis-Point Bundesliga seinen Fans. Immerhin waren 2.300 Zuschauer auf die Anlage am Olympiaweg gekommen, denn die Begegnung gegen den vierfachen Deutschen Meister Blau-Weiss Halle versprach Hochspannung. Denn auch das GERRY WEBER-Team aus Ostwestfalen war personell mit Jan-Lennard Struff (ATP 44) an Nummer eins gut aufgestellt. „Es war eine großartige Begegnung“, so Halles Teamchef Thorsten Liebich, der nach Ende der Begegnung aber auch zugab: „Wir hätten auch verlieren können“.



Seppi


Vor zwei Jahren stand Andreas Seppi im Finale der GERRY WEBER OPEN in HalleWestfalen und musste sich erst Roger Federer geschlagen geben. Als Nummer eins des Kölner Bundesliga-Teams unterlag er am ersten Spieltag der Haller Nummer eins, Jan-Lennard Struff, in drei Sätzen. © GERRY WEBER OPEN_KET




PM Vorschau 1.Spieltag

1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren startet am 09. Juli in ihre 46. Saison
20 Jahre Tennis-Bundesliga beim TC Blau-Weiss Halle


GERRY WEBER-Team ist fester Bestandteil der höchsten nationalen Liga - In zwei Jahrzehnten wurde vier Mal die nationale Mannschaftsmeisterschaft gewonnen

HalleWestfalen. Zur Einstimmung auf die bevorstehende Tennis-Point-Bundesliga-Saison 2017 fand ein Pressegespräch erstmals nicht im TC-Clubhaus an der Weststraße, sondern im Haller Rathaus statt. Die Blau-Weissen, an der Spitze mit Gerhard Weber, dem 1. Vorsitzenden, Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann und der Ehren-Vorsitzende des Stadtportverbandes, Reinhard Wächter, nahmen daran teil. Neben der 20-jährigen Zugehörigkeit zur nationalen höchsten Spielklasse feiern die Blau-Weissen in diesem Jahr auch ihr 60-jähriges Bestehen.



STRUFF_NEWS2017 06 20_KET__


Bildzeile: Zum Saisonauftakt der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren führt Jan-Lennard Struff (ATP-Weltrangliste 53) am Sonntag das GERRY WEBER-Team des TC Blau-Weiss Halle zum Auswärtsspiel bei Deutsche Öl und Gas Rot-Weiss Köln an. © GERRY WEBER OPEN_Ket



Die 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren startet am 09. Juli in ihre 46. Saison.


20 Jahre BL - Pressetermin im Rathaus


Der TC Blau-Weiss Halle bestreitet in der Saison 2017 seine 20-jährige Zugehörigkeit zur 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren und stellte am 05. Juli 2017 seine Saisonplanung im Rathaus der Stadt HalleWestfalen vor (von links): Thorsten Liebich (Teamchef), Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Gerhard Weber (1. Vorsitzender), Reinhard Große-Wächter (Ehrenvorsitzender Stadtsportverband)und Lennart Zynga (Spieler).

Außerdem begeht der Verein 2017 sein 60-jähriges Bestehen, worauf Gerhard Weber im Haller Rathaus mit einem Abriss der Ereignisse aus den Anfängen am Standort hinter dem Hotel Brune bis zur kompletten Neuerrichtung der Anlage an der Weststraße einging. © Kurt Vahlkamp



+++



TCBW Bundesliga-Plakat


Jan-Lennard Struff (ATP 53), trägt aufgrund seiner kontinuierlichen Erfolge für den TC Blau-Weiss Halle den Beinamen "Mr. Bundesliga" und ziert als Hauptmotiv das Plakat zur 46. Saison der 1. Tennispoint-Bundesliga.



+++




Saison beginnt am 9. Juli - BW Halle reist nach Köln - Aufsteiger Weinheim wagt Abenteuer Bundesliga

Neun Mannschaften kämpfen in der bevorstehenden Saison um Punkte, Sätze und Matches im Liga-Oberhaus. Nicht mehr dabei sind die Absteiger aus Neuss und Bruckmühl-Feldkirchen. Aufsteiger TC Weinheim wagt erstmals das Abenteuer Bundesliga und wird wohl gegen die direkte Rückkehr in Liga zwei kämpfen. Während des Saisonvorbereitungstreffens der Erstliga-Vertreter standen neben einem allgemeinen Ausblick auf die Saison Themen wie Sponsorensuche, die Zusammenarbeit mit dem DTB oder auch eine mögliche Übetragung der Bundesligaparteien im Live-Stream auf der Tagesordnung.

Heimspiele an der Weststraße:

Freitag • 14. Juli 2017 • 13.00 Uhr Blau-Weiss Halle vs. Blau-Weiss Krefeld
Sonntag • 23. Juli 2017 • 11.00 Uhr Blau-Weiss Halle vs. Kurhaus Lambertz Aachen
Sonntag • 06. August 2017 • 11.00 Uhr Blau-Weiss Halle vs. Grün-Weiss Mannheim
Sonntag • 13. August 2017 • 11.00 Uhr Blau-Weiss Halle vs. Allpresan Rochusclub Düsseldorf



Teamchefs Bundesliga


Die Teamchefs und Offiziellen der Tennis-Bundesliga tagten auf der Anlage des HTC Blau-Weiß Krefeld (von links): Alexander Legsding (Kurhaus Aachen), Marc Zander (BW Aachen), Jürgen Kadel (TC Weinheim), Gerald Marzenell (GW Mannheim), Henrik Schmidt (Gladbacher HTC), Frank Wintermantel (TC Weinheim), Thorsten Liebich (BW Halle), Thomas Hell (Sprecher Zweite Liga), Christoph Ploenes, Jörg Zellen und Oliver Pasch (BW Krefeld), Sussan Karimi (RW Köln), Detlev Irmler (Rochusclub Düsseldorf) und Gastgeber Olaf Merkel (BW Krefeld). FOTO: Samla



+++



Saisonvorschau 1. Tennis-Point Bundesliga Herren 2017

Blau-Weiss Halle hat fünf Neuzugänge für die Saison 2017 • Abschied von Jarkko Nieminen • Gekommen sind Joao Sousa & Nikoloz Basilashvili. Zwar startet die 1. >

@ 2015 TC Blau - Weiss Halle e.V.   |   Die Artikel sind geistiges Eigentum des jeweiligen Autors, sämtliche Fotos sind urheberrechtlich geschützt