News

<<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   >   >>

04.03.2015

Fotowettbewerb Kreis Gütersloh


Liebe Vereinsmitglieder,
im Herbst 2014 forderte der Kreis Gütersloh alle Sportvereine auf, sich an einem Fotowettbewerb unter dem Motto „Klick – Sport im Kreis Gütersloh“ teilzunehmen. Es ging um Fotos von jugendlichen und erwachsenen Sportlern in Aktion, was den TC Blau-Weiss Halle ja genau am Nerv traf. Unser Clubfotograf filzte in sein Archiv, und fand soviele Motive, dass es für zehn Ausstellungen gereicht hätte. Schliesslich wurden drei Fotos ausgewählt und eingeschickt. Da unter allen Einsendern nur die besten 200 in der Ausstellung im Kreishaus Gütersloh zu sehen sein sollten, können wir vermelden:
Ja,wir sind dabei, alle 3 Fotos wurden aufgenommen!
Auch die Stadt Halle stellte sie in ihr Archiv.

Wer die Ausstellung im Internet ansehen möchte: www.bildarchiv-gt.de

Indira_Schmerling

Indira Schmerling

Lisa_Halfmann

Lisa Halfmann

Karate_Kids_Stadtfest_2014

Karate Kids, Stadtfest 2014


Geschrieben von TC BW Kurt Vahlkamp am Mittwoch, 04. März 2015




22.02.2015

Boßeln beim TC Blau-Weiss am 22. Februar 2015


Nach 2 Jahren Abstinenz fand endlich das beliebte Spiel mit der Holzkugel wieder statt. Udo Kleine und Dirk Jansen hatten sich der Sache angenommen, und ca. 30 Teilnehmer fanden sich bei strahlendem Sonnenschein am Clubhaus ein und lauschten Dirks Einweisungen in die Regeln des Bosselspiels.Die Tour führte durch den Tatenhauser Wald und endete an der Margarethe Windhorst
Strasse. Ein kräftiges Grünkohlessen im Clubhaus brachte den Aktiven die verlorene Energie zurück. Alle waren bestens gelaunt und beschlossen: Das machen wir im nächsten Jahr wieder.

2015_02_22_Bosseln2

2015_02_22_Bosseln

Fotos: Jochen Tappmeier

Geschrieben von TC BW Kurt Vahlkamp am Mittwoch, 25. Februar 2015




22.02.2015

Mitglieder gehen am 22. Februar auf Boßeln-Tour

Eigentlich beherrschen Dr. Dirk Jansen und Dr. Udo Kleine ganz ordentlich die gelbe Filzkugel, doch beide verstehen auch eine Menge vom Boßeln. Und das dies nach zwei Jahren Pause wieder möglich ist, verdanken wir den beiden Senioren-Cracks. Sie haben sich zusammengesetzt und eine neue Strecke ausfindig gemacht, die es lohnt zu spielen. Es soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass es unterwegs aus dem Marketender-Bollerwagen an fast jeder Kreuzung oder Ecke auch Stärkungen in heißer, flüssiger Form geben wird. Insofern steht also nicht mehr im Wege, ein paar Stunden lang der Kugel auf der Boßeln-Tour hinterherzulaufen. Nachfolgend alles Wissenswertes zu diesem Sonntagnachmittag:


Sonntag • 22. Februar 2015


14.45 Uhr: Regel-Einweisung vor dem TC-Clubhaus

15.00 Uhr: Probewerfen auf dem Parkplatz P3 (Fasanenweg)

Anschließend: Start auf dem Storck-Parkplatz (Paulinenweg)

Streckenführung: 6,8 Kilometer lang (Über Hesseln zurück zum TC-Clubhaus)

17.30 Uhr: Grünkohlessen in Schmedtmann’s Brasserie 57

Kostenbeitrag: 12,50 Euro

Teilnehmerzahl: bis zu 35 Personen

Anmeldungen: Dringend erforderlich im Clubhaus unter 05201 5400 oder tcbw-hallewestf@t-online.de. Auch für diejenigen, die nicht Boßeln, aber am Grünkohlessen teilnehmen wollen.

TC Blau-Weiss Halle
Ulrike Tappmeier/Nicole Bartling (Festausschuss)

Geschrieben von TC BW Festausschuss am Freitag, 13. Februar 2015




02.02.2015

Zweier Haller im Finale der Australian Open


Simone Bolelli und Partner Fabio Fognini besiegen im Doppelfinale Herbert/Mahut


Großartiger Triumph zweier Bundesliga-Profis bei den Australian Open: Der für den Deutschen Mannschaftsmeister Blau-Weiss Halle spielende Italiener Simone Bolelli und sein Landsmann Fabio Fognini haben bei den Australian Open in Melbourne den Titel im Herren-Doppel gewonnen. Im Finale am Samstag setzten sie sich gegen die Franzosen Pierre-Hugues Herbert, der ebenfalls dem Kader des TC Blau-Weiss Halle angehört, und Nicolas Mahut mit 6:4, 6:4 durch und holten damit als erstes italienisches Duo in der Geschichte des Profitennis einen Siegespokal bei einem Grand-Slam-Turnier. Den letzten „Major“-Doppeltitel für die „Azzurri“ hatten Nicola Pietrangelie und Orlando Sirola bei den French Open 1959 in Paris eingefahren und somit noch vor dem Beginn der „Open Era“. Bolelli und Fognini sind die Nummern 48 und 18 der Einzel-Weltrangliste – Letzterer wurde dadurch der erste aktuelle Top-20-Einzelspieler, der die Australian Open im Doppel gewinnt, seit Patrick Rafter 1999. Für ihren Erfolg kassierten die beiden pro Kopf 287.750 australische Dollar. Herbert/Mahut, die ihr erstes Grand-Slam-Turnier gemeinsam spielten, blieben jeweils 142.250 australische Dollar.

Der Haller Bundesliga-Spieler Bolelli war mit Partner Fognini waren bereits bei US Open 2011 und den Australian Open 2013 ins Halbfinale gekommen – diesmal jedoch klappte es mit dem ersten Titel. „Ich muss mich zuerst bei Fabio bedanken, dass er mit mir gespielt hat“, war Bolelli außer sich vor Freude. „Es war eine großartige Woche. Wir hätten im Vorhinein beide niemals gedacht, dass wir heute hier um den Titel spielen würden.“

BolelliSimone

Bildzeile: Der Haller Bundesliga-Profi Simone Bolelli wurde im Doppel
mit Landsmann Fabio Fognini Australian Open-Sieger.
©Jürgen Hasenkopf (München)


Für Pierre-Hugues Herbert hatte es schon vor dem Finale einen echten Schock gegeben. Der Franzose hatte, womöglich auch durch die Aufregung vor seinem bisher wichtigsten Match überhaupt, 20 Minuten vor Spielbeginn Blut in seinem Urin entdeckt und starke Schmerzen bekommen. Nach medikamentöser Behandlung – er hatte bereits zuvor in der Woche zwei Spritzen in den Fuß erhalten – betrat er trotzdem den Platz, fühlte sich aber benommen. „Es waren wohl die schlimmsten Minuten meiner Karriere, weil ich alles für meinen Partner machen wollte, für jeden, der etwas erwartet. Und eigentlich konnte ich nicht bei 100 Prozent sein“, so der 23-Jährige.

Der 33 Jahre alte Nicolas Mahut hatte schon an ein Ende seiner Laufbahn gedacht, ehe er bei den French Open 2013 ins Doppelfinale kam und danach in ’s-Hertogenbosch und Newport seine ersten zwei ATP-Einzelturniere gewann. Mit einem Grand-Slam-Doppeltitel wurde es allerdings auch im zweiten Endspiel nichts. „Es ist nicht der beste Moment der Woche“, sagte er bei der Siegerehrung, den Tränen nahe, und gratulierte dem italienischen Duo Bolelli/Fognini. „Wir haben unser Bestes gegeben, aber es war offensichtlich nicht genug, um dieses Team zu schlagen.“

Geschrieben von TC BW Pressewart am Montag, 02. Februar 2015




29.01.2015

12. KSK – Cup DTB Jugendturnier U 14/U12 m/w


Veranstalter: TC BW Halle/GERRY WEBER Management & Event OHG

Ort/Belag der Plätze: GERRY WEBER Sportpark Halle, Gausekampweg 2, 33790 Halle/Westfalen, Teppichboden und Hartplatz, 7 Turnierplätze


Wettbewerbe: U 14 & U 12 männlich + weiblich, 32er Felder, Ko-System Nebenrunde wird je nach Teilnehmeranzahl am Sontag gespielt!


Termin:
Freitag 13.02. – Sonntag 15.02.2015


Turnierleiter: Thorsten Liebich 01712027169 Büro: 05201/818890 Mail: t.liebich@gerryweber-world.de


Turnierausschuss: Christopher Koderisch, Sandra Mecklenburg, Burghard Riehemann, Thorsten Liebich, Ann-Kristin Pieper, Jörg Dausendschön


Oberschiedsrichter:
Jörg Dausendschön

Meldeschluss: Montag(Posteingang), 09.02.2015

Nenngeld: € 30,-, zahlbar bei Turnierstart vor Ort (inkl. € 3,- DTB Turniergebühr)

Nennungen an: Thorsten Liebich, Anmeldeformular siehe Rückseite

Auslosung: Dienstags 10.02.2015, Spieltermine ab Mittwoch 12.00 Uhr unter:

Turniertelefon: 05201 818890 oder 0171 2027169 Thorsten Liebich

Spielzeiten: Freitag ab 13.00 Uhr, Samstag ab 09.00 Uhr, Sonntag ab 09.00 Uhr Wunschtermine möglich-bitte angeben-, keine Garantie

Preise: Sachpreise/Pokale/Ranglistenpunkte

Mit meiner Anmeldung akzeptiere ich folgende Turnierbedingungen:
Spielbedingungen: Es gelten die ITF-Tennisregeln, die Turnierordnungen des DTB und er Verhaltenskodex des DTB. In allen Wettbewerben entscheidet der Gewinn von 2 Sätzen, beim Spielstand 6:6 wird Tie-Break gespielt, der dritte Satz wird als Match Tiebreak gespielt. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet sich bei der Turnierleitung an- und abzumelden .Die Einspielzeit beträgt 5 min. Ballmarke ist Wilson.

Anmeldeformular

Geschrieben von TC BW Halle, T. Liebich am Donnerstag, 29. Januar 2015





29.01.2015

Tennis-Hallen-Nachwuchsmeisterschaften Ostwestfalen-Lippe


Lisa Halfmann U12-Bezirksmeisterin • Tim Klee gewinnt Nebenrunde

Zum zehnten Mal wurden die OWL Junior Classics ausgetragen. Bei der Jubiläumsveranstaltung vom 23. Bis 25. Februar im Tennispark Lippstadt drückten die Favoriten dem Turnier ihren Stempel auf. Allerdings waren es die an Position zwei gesetzten Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) und Lukas Mönter (TC Kaunitz), die am Ende den Titelgewinn feiern konnten. Beide durften sich über 150 Euro Siegprämie von der Sparkasse Lippstadt freuen. „Lisa und Lukas haben bei den OWL Junior Classics in ihrer Altersklasse U21 hervorragende Leistungen gezeigt. Sie haben sich die Titel vollauf verdient“ erklärten unisono Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier und Oberschiedsrichter Antonius Luig.

Sieger_OWL_Junior_Classics_Halfmann_250115_1_1

Bildzeile: Beste Leistungen wurden bei den
Hallen-Nachwuchs-Bezirksmeisterschaften gezeigt
und ein Haller-Titelgewinn kam auch dabei heraus.



Damen U21
Am Anfang gab es zwei hoch gehandelte Anwärterinnen auf den Titelgewinn: Julia Schepp (Bielefelder TTC) und Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle). Aufgrund einer Rückenverletzung musste die topgesetzte Bielefelderin ihren Start allerdings kurzfristig absagen. So war Lisa Halfmann die alleinige Topfavoritin und sie setzte sich schließlich auch souverän durch. Nach Siegen über Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) und Laura Wloka (Blau-Weiss Halle) traf die Hallerin im Endspiel auf Monika Gredzinski (TC Herzebrock), die die Gunst der Stunde nutzte und in der oberen Hälfte durch den Ausfall von Julia Schepp in das Endspiel einzog. Im Finale diktierte Lisa Halfmann das Geschehen und siegte überzeigend mit 6:2, 6:2.


Herren U21
Die Setzliste wurde bei den Herren U21 bis zum Finale vollauf bestätigt. Mit Jannik Rother (Blau-Weiß Lemgo), Lukas Mönter (TC Kaunitz), Malte Ostmann (Blau-Weiß Lemgo) und Jannick Bellmann (TC Kaunitz) standen tatsächlich die vier gesetzten Akteure im Halbfinale. Dort kam es dann zu zwei internen Clubduellen, in denen sich ebenfalls die Favoriten durchsetzten. Das Lemgoer Aufeinandertreffen entschied Jannik Rother in zwei Sätzen für sich, im Kaunitzer Vergleich siegte ebenfalls in zwei Sätzen Lukas Mönter. Im Endspiel setzte sich der an zwei gesetzte Lukas Mönter gegen Topfavorit Jannik Rother mit 7:6, 6:2 durch. In der Nebenrunde war Tim Klee (Blau-Weiss Halle) nicht zu stoppen. Er siegte im Finale gegen Philipp Kickert (TC Kaunitz) mit 6:2, 6:4.


Die Resultate im Einzelnen:


Damen U21 • Viertelfinale
Monika Gredzinski (TC Herzebrock) - Julia Schepp (Bielefelder TTC) ohne Spiel; Jana Weisser (TC Bad Westernkotten) - Katrin Schirra (Blau-Weiss Halle) 6:3, 6:1; Laura Wloka (Blau-Weiss Halle) - Vanessa Lachmann (Tennispark Bielefeld) 6:1, 6:3; Lisa Halfmann (Blau-Weiss Halle) - Ann-Kathrin Neiss (TC Herford) 6:3, 6:0. Halbfinale: Gredzinski - Weisser 6:1, 6:1; Halfmann - Wloka 7:5, 6:4. Finale: Halfmann - Gredzinski 6:2, 6:2. Spiel um Platz 3: Wloka - Weisser 6:0, 6:1. Nebenrunde • Finale: Ann-Katrin Neiss (TC Herford) - Vanessa Lachmann (Tennispark Bielefeld) 6:3, 6:2.


Herren U21 • Viertelfinale
Jannik Rother (Blau-Weiß Lemgo) - Maxim Kirsch (SC Lippstadt DJK) 6:0, 6:0; Malte Ostmann (Blau-Weiß Lemgo) - Timo Eckhardt (Blau-Weiß Bad Driburg) 6:0, 6:0; Jannick Bellmann (TC Kaunitz) - Patrik Bonhaus (Blau-Weiss Halle) 6:2, 7:6; Lukas Mönter (TC Kaunitz) - Niklas Kersting (TC Bad Westernkotten) 6:1, 6:0. Halbfinale: Rother - Ostmann 6:1, 6:4; Mönter - Bellmann 6:3, 6:4. Finale: Mönter - Rother 7:6, 6:2. Spiel um Platz 3: Ostmann - Bellmann 6:2, 6:1. Nebenrunde • Finale: Tim Klee (Blau-Weiss Halle) - Philipp Kickert (TC Kaunitz) 6:2, 6:4.

Geschrieben von TC BW Pressewart am Donnerstag, 29. Januar 2015




29.01.2015

Blau-Weiss Halle im Finale unterlegen


Union Münster gewinnt Westfälische Hallenmeisterschaft • Zweite Herren steigen auf

Es ist ein immer wiederkehrendes Duell, mal gewinnt der eine, mal der andere. So war es auch am 24. Januar, als die beiden Gruppenersten der Damen-Westfalenliga, Blau-Weiss Halle und Union Münster, im GERRY WEBER Sportpark in HalleWestfalen aufeinander trafen. Es ging in diesem Finale um die Westfälische Hallen-Mannschaftsmeisterschaft 2014/2015 und die Haller Damen waren die Titelverteidigerinnen, denn im vergangenen Jahr besiegten sie mit 4:0 in Münster die Gastgeber. Allerdings waren die Vorzeichen bereits vor dem ersten Ballwechsel für die Hallerinnen nicht gerade optimal, da zum einen Lisa Halfmann bei den Bezirksmeisterschaften im Turniereinsatz war und Nina Zander ausgefallen ist. Ein Einsatz der Nummer eins war auf Grund einer fiebrigen Erkältung undenkbar.

„Mit Nina wären wir vielleicht sogar im Vorteil gewesen. Aber eine Spitzenposition gleichwertig zu ersetzen, ist für jede Mannschaft schwer“, so Coach Christopher Koderisch. Gleichwohl gingen die blau-weissen Spielerinnen mit einer gehörigen Portion Optimismus an ihre Aufgabe heran, denn insgeheim hatten sie sich den einen oder anderen Punktgewinn erhofft. Doch daraus wurde leider nichts. Catrin Levers verlangte zwar der deutschen Damen 30-Meisterin Manon Kruse alles ab, doch die 34-Jährige buchte als Nummer eins einen knappen Zweisatzsieg. Ohne Chance war Tanja Klee gegen die schnell spielende Ria Sabay und am nächsten an einem Sieg war die 15-Jährige Franziska Kommer. Im Generationenduell traf das Nachwuchstalent auf die 20 Jahre ältere Tina Kötter, die vor Zeiten im Team des TC Blau-Weiss gestanden hat - und Kommer hielt sich prächtig. Sie bot eine starke Leistung, hatte im Tiebreak des zweiten Satzes sogar einen Matchball, doch am Ende gab es viel Lob für die knappe Niederlage in drei Durchgängen.

Blau_Weiss_Halle_1Damen_Winter14_15

Bildzeile: Die 1. Damenmannschaft des TC Blau-Weiss Halle verlor
ersatzgeschwächt das Endspiel um die
Westfälische Hallen-Mannschaftsmeisterschaft im
GERRY WEBER Sportpark
(von links): Christopher Koderisch (Teamchef), Catrin Levers,
Kira Kastigen, Nina Zander (grippegeschwächt kein Einsatz),
Tanja Klee und Franziska Kommer.
© pr-büro sport presse (HalleWestfalen)


Auch Kira Kastigen an Nummer vier stand auf verlorenem Posten gegen Deborah Döring, so dass nach den Einzeln die Partie bereits beendet war. Die 0:4-Niederlage hat der ersten Damenmannschaft des TC Union Münster nach 2000, 2002, 2011 und 2012 zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte die Hallen-Westfalenmeisterschaft eingebracht. „Es war der krönende Abschluss einer rundum erfolgreichen Winterrunde“, freut sich Union-Coach Thomas Heilborn über den Titelgewinn, und Christopher Koderisch war trotzdem zufrieden: „Wir haben ein junges Team, denen gehört die sportliche Zukunft.“

Koetter_Tina_Rethfeld_Lutz

Bildzeile: Die Ex-Hallerin Tina Kötter nahm für
den TC Union Münster den Pokal aus den Händen des
Vizepräsidenten des Westfälischen Tennis-Verbandes,
Lutz Rethfeld, entgegen.
© Kurt Vahlkamp



Verbandsliga-Aufsteiger
Mit der zweiten Herren-Mannschaft ist der TC Blau-Weiss Halle in der kommenden Wintersaison mit einem weiteren Team auf westfälischer Ebene vertreten. Die zweite Garnitur hatte beim Verfolger Grün-Weiß Paderborn anzutreten und besiegelte mit einem 4:2-Sieg in der OWL-Liga den ersten Gruppenplatz, der zum Aufstieg in die Verbandsliga berechtigt. Zum Aufsteiger-Team gehören die Spieler Fabian Frank, Hendrik Lindemann, Jannik Lindemann, Maximilian Friese, Philipp Scholz und Tim Heger.

Geschrieben von TC BW Pressewart am Donnerstag, 29. Januar 2015




29.01.2015

Ein toller Erfolg!


Halle II steigt in die Verbandsliga auf!

Im letzten Spiel der Winterrunde 2014/2015 setzte sich die Herrenmannschaft TC Blau-Weiss Halle II gegen den Verfolger GW Paderborn mit 4:2 durch,und machte damit den Aufstieg in die Verbandliga perfekt.

HerrenIIAufstiegWinter14_15

Das Aufstiegsteam v.l. Fabian Frank, Hendrik Lindemann,
Jannik Lindemann, Maximilian Friese und Philipp Hoffmann.
Es fehlt Tim Heger.


Geschrieben von TC BW Kurt Vahlkamp am Donnerstag, 29. Januar 2015




22.01.2015

Westfälische Hallen-Mannschaftsmeisterschaften 2014/2015


Titelverteidigerinnen des TC Blau-Weiss Halle mit Heimrecht
Am Samstag (24. Januar) ab 16.00 Uhr gegen die Herausforderinnen aus Münster


Der Wunsch der 1. Damenmannschaft ist verständlich: „Wir hoffen auf entsprechende Zuschauerunterstützung“, so unisono der Tenor des Haller-Teams, geht es doch am kommenden Samstag (24. Januar) ab 16.00 Uhr im GERRY WEBER Sportpark um die Westfälische Hallen-Mannschaftsmeisterschaft gegen Union Münster. Und die brennen immerhin auf Revanche, denn diese finale Paarung gab es bereits vor einem Jahr und da siegten die Hallerinnen überraschend deutlich mit 4:0 in Münster. Abgesehen von dieser spannenden Rivalität, schlagen im Team von Union Spielerinnen auf, die nicht nur im Sportpark einen klangvollen Namen haben, sondern auch für die Blau-Weissen bereits gespielt haben.

So unter anderem Münsters Nummer eins, Julia Wachaczyk und Tina Kötter. Bestens bekannt ist auch die mehrfache Westfalenmeisterin Manon Kruse, die bei den Damen 30 bereits zu nationalen Meisterehren kam und in der Hallen-Westfalenliga eine 5:0-Bilanz aufzuweisen hat. Noch einen Tick besser sind die Resultate von Ria Sabay, die sich mit jeweils vier Einzel-und vier Doppelsiegen ein 8:0 erspielen konnte. Anzumerken ist, dass Jungprofi Julia Wachaczyk in dieser Hallerrunde noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Das Aufgebot für das Endspiel um die Westfälische Mannschaftsmeisterschaft könnte auf Seiten der Gäste so aussehen: Julia Wachaczyk, Manon Kruse, Marleen Tilgner, Tina Kötter, Deborah Döring und Ivana Michels.

Eine sehr gute Bilanz haben auch die Hallerinnen aufzuweisen, die im Team an der Spitze von der aktuellen Hallen-Westfalenmeisterin Nina Zander angeführt werden. Die gebürtige Nürnbergerin hat als Nummer eins bei zwei Einsätzen auch gleich zwei Einzelsiege in der Hallensaison auf ihrem Konto verbuchen können. Die beste von den Resultaten her ist Tanja Klee, die im Einzel gleich sechsmal siegreich den Court verlassen konnte und sich zudem eine 5:1-Bilanz aus den Doppeln erspielt hat. Catrin Levers als Nummer zwei der Mannschaft kommt auf vier Einzelerfolge und erfreulicherweise überzeugte der Nachwuchs mit Kira Kastigen (4:0-Einzelsiege) & Co. Ebenso. Letztlich ist der Finaleinzug der sportliche Beweis für eine sehr gute Wintersaison. Den Titel verteidigen wollen im Team Nina Zander, Catrin Levers, Tanja Klee, Franziska Kommer (3:0-Einzelsiege). Lisa Halfmann und Kira Kastigen.

Blau_Weiss_HalleWTV_HallenmeisterDamen

Bildzeile: Wollen diesen Pokal verteidigen:
Die 1. Damen-Mannschaft des TC Blau-Weiss Halle
wurde vor einem Jahr mit (von links):
Tanja Klee, Franziska Kommer, Catrin Levers,
Laura Wloka und Morgane Pons
Westfälische Hallen-Mannschaftsmeisterinnen.
Dieser Erfolg soll für die Blau-Weissen am kommenden
Samstag gegen Union Münster wiederholt werden.
© Jan Miska


Geschrieben von TC BW Pressewart am Donnerstag, 22. Januar 2015




21.01.2015

Absage Pralinenherstellung 27. Januar 2015


Liebe Clubmitglieder,
geplant war, das Veranstaltungsjahr 2015 am 27. Januar im Clubhaus mit einem >schmackhaften< Abend zu eröffnen. Ein Chocolatier wollte mit uns gemeinsam Pralinen herstellen, die wir dann natürlich auch hätten genießen und verzehren können. Doch leider ist die Zahl der Anmeldungen weit hinter der erhofften Teilnehmerzahl geblieben, so dass wir uns entschlossen haben, diese Veranstaltung abzusagen.
Mit sportlichen Grüßen
Ulrike Tappmeier & Frank Hofen
(Vorstandsmitglieder)


PS: An dieser Stelle weisen wir schon einmal auf folgende Veranstaltungen hin:


Sonntag, 22. Februar • 15.00 Uhr
Boßeln mit anschließendem Grünkohl-Essen in Schmedtmann‘s Brasserie 57 (ab 17.30 Uhr).


Samstag, 28. März • 15.00 Uhr
Frühjahrswanderung mit Stadtführerin Katja Kosubek und anschließendem Essen in Schmedtmann‘s Brasserie 57.

Anmeldungen sind im Clubsekretariat bei Kirsten Holst vorzunehmen!

Geschrieben von TC BW Pressewart am Mittwoch, 21. Januar 2015




<<   <   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   >   >>

@ 2015 TC Blau - Weiss Halle e.V.   |   Die Artikel sind geistiges Eigentum des jeweiligen Autors, sämtliche Fotos sind urheberrechtlich geschützt