News

1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   >   >>

06.11.2018

Sophie Sobolewski und Dustin Roths sind Stadtmeister


Die 15. offenen Haller Stadtmeisterschaften "Halle bewegt sich" sind passé und im Tennis konnten blau-weisse Teilnehmer erfolgreich auftreten.

Dustin Roths (auf dem Gruppenbild hinten rechts) errang den Titel des Stadtmeisters in der Herren B-Konkurrenz, dabei besiegte er im Endspiel den ebenfalls für den TC BW angetretenen Jannes Hauck mit 7:5 und 7:6. Sophie Sobolewski (Bildmitte, rotes Nike-Shirt) wurde Siegerin im B-Wettbewerb der Damen. (6.4/7:5 gegen Paula Kopp, Bad Oeynhausen. Bei den gleichzeitig ausgetragenen GERRY WEBER Indoor Open drang Lennart Zynga bis ins Halbfinale vor. Glückwunsch allen Siegern und Teilnehmenden!

DSC08076_(800_x_600)

Große Siegerehrung der offenen Stadtmeisterschaften "Halle bewegt sich" - Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann (links), Stadtsportverbandsvorsitzender Reinhard Stricker (3. v. links) und Thorsten Liebich (mittlere Reihe rechts) mit seiner Sportpark-Crew sind von offizieller Seite dabei. Foto: Kurt Vahlkamp



15.10.2018

Arbeitstrupp schwitzt in der Herbstsonne


Zweiter Arbeitseinsatz auf der Clubanlage - kleine, aber umso eifrigere Gruppe schafft das Pensum trotzdem mühelos und genießt anschließend den gemeinsamen Imbiss im Clubhaus.

Wie immer teilte Platzwart Manfred Pfaff zunächst die Arbeitwilligen ein und erklärte u. a. den vier neuen Mitgliedern ihre Aufgaben. Neben dem obligatorischen Laubkehren und dem Aufspüren verloren gegangener Bälle galt es natürlich, die Spielflachen winterfest zu machen. So war der größte Teil der Einsatzkräfte auf den Plätzen eingesetzt. Mit zwei Handwagen und vollem Körpereinsatz wurden Bretter und Steine zu den Plätzen transportiert, um damit die Linien zu beschweren, damit der kommende Frost diese nicht hochdrücken kann.

Wobei, Frost? Angesichts der fast hochsommerlichen Temperaturen in diesen Tagen war es folgerichtig, zunächst bis zum Ende der Herbstferien noch die Plätze 1 und 2 für den Spielbetrieb geöffnet zu lassen. Auch Dank der systematischen Vorgehensweise waren die acht übrigen Plätz dann im Nu abgedeckt, so dass einer gemeinsamen Mittagspause auf der Clubterrasse nichts mehr im Wege stand und alle zufrieden auf das Tagewerk blickten.

2_(800_x_600)

Auch wenn es zu Beginn der Herbstferien nur eine überschaubare Truppe war (sechs Nachzügler kamen nach dem Fototermin noch hinzu), der Arbeitseifer war umso größer, wie der Chronist zufrieden feststellte. Foto: Kurt Vahlkamp



10.10.2018

Plätze 1 und 2 bis Ende der Herbstferien bespielbar


Verlängerung der Freiluftsaison

Wegen der milden Witterung wollen wir unseren Mitgliedern noch bis zum Ende der Herbstferien (27.10.) das Spielen auf den Plätzen 1 und 2 ermöglichen.

002-home-slider-2017_(800_x_600)



08.10.2018

Jugend-Hallen-Tennisbezirksmeisterschaften


Drei Titel für Blau-Weiss Halle:
Siegreich waren Indira Schmerling, Sophie Sobolewski und Tim Gliadkov


Lippstadt. Die Altersklassen U18, U16, U14 und U12 ermittelten in dieser Woche vom 03. bis 07. Oktober im Tennispark Lippstadt sowie in der Tennishalle in Wadersloh die Jugend-Hallen-Tennisbezirksmeister. Dabei gaben sich die Favoriten zumeist keine Blöße. Die neuen Titelträger heißen Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle/Juniorinnen U18), Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle/Junioren U18), Emma Rehermann (TuRa Elsen/Juniorinnen U16), Yunis von Oy (TV Espelkamp-Mittwald/Junioren U16), Sophie Sobolewski (Blau-Weiss Halle/Juniorinnen U14), Marc Hofmann (Rot-Weiß Geseke/Junioren U14), Jule Braig (Grün-Weiß Paderborn/Juniorinnen U12) und Erik Theine (Bielefelder TTC/Junioren U12).


Pressemeldung Bezirksmeisterschaften

Bezirks-Jugendsieger_Halle U14


Die besten U14-Spielerinnen und -Spieler bei den Jugend-Hallen-Bezirksmeisterschaften gemeinsam mit den Turnierverantwortlichen (von links): Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend Bezirk Ostwestfalen-Lippe), Jona Henze (TC Rietberg), Marc Hofmann (Rot-Weiß Geseke), Sophie Sobolewski (Blau-Weiss Halle), Marisa Hagemann (TV Espelkamp-Mittwald) und Antonius Luig (Turnierleiter). © mispress


Bezirks-Jugendsieger_Halle U16_U18


Die besten U16-und U18-Spielerinnen und -Spieler bei den Jugend-Hallen-Bezirksmeisterschaften gemeinsam mit den Turnierverantwortlichen (von links): Hans-Joachim Meier (Koordinator Jugend Bezirk Ostwestfalen-Lippe), Till Horstmann (Gütersloher TC Rot-Weiß), Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle), Emma Rehermann (TuRa Elsen), Jasmina Abdou (TuRa Elsen), Yunis von Oy (TV Espelkamp-Mittwald), David Wekesa (TC Bad Westernkotten) und Antonius Luig (Turnierleiter). © mispress


Die neuen Bezirksmeister und Finalisten sind durch ihren Erfolg für die Jugend-Hallen-Meisterschaften des Westfälischen Tennis-Verbandes vom 29. Oktober bis 03. November in Werne qualifiziert. „Wir haben in allen Altersklassen gute und spannende Spiele gesehen. Unser Dank gilt neben den teilnehmenden Mädchen und Jungen auch unseren Sponsoren Sparkasse Lippstadt, McDonalds und TennisPoint, die sämtliche Jugend-Bezirks-Veranstaltungen auch in diesem Winter unterstützen“, sagt Hans-Joachim Meier (Jugend-Koordinator Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe).



07.10.2018

Doppel-Titel in Tokio für Struff/McLachlan

Beim ATP-Turnier der 500er-Serie in Tokio haben sich Jan-Lennard Struff (TC Blau-Weiss Halle) und sein japanischer Partner Ben McLachlan den Titel gesichert. Das an vier gesetzte Duo besiegte im knapp anderthalbstündigen Finale am Sonntag die an drei gesetzten Raven Klaasen (Südafrika) und Michael Venus (Neuseeland) im ersten Aufeinandertreffen mit 6:4, 7:5. McLachlan/Struff holten sich damit den ersten Turniersieg in diesem Jahr und den ersten gemeinsamen Titel überhaupt. Durch den Erfolg in Japan schieben sie sich im Doubles Race to London weiter nach vorne und werden am Montag voraussichtlich auf Position elf geführt werden. Für die ATP World Tour Finals qualifizieren sich die besten acht Teams, wobei der US-Amerikaner Mike Bryan im Ranking gleich doppelt geführt wird - einmal mit seinem Bruder Bob und einmal mit Jack Sock.

Viertelfinale im Einzel
Im Einzel hatte sich Struff im Viertelfinale nach Siegen über den Weltranglisten-Sechsten Marin Cilic (Kroatien) und den Franzosen Jeremy Chardy dem 19-jährigen Kanadier Denis Shapovalov (ATP 31) mit 6:4, 6:7(7), 4:6 geschlagen geben müssen. Der Warsteiner vergab dabei im zweiten Satz sogar einen Matchball und verpasste so denkbar knapp das Halbfinale.

Struff


Großartiger Triumph für Jan-Lennard Struff und seinem Doppelpartner Ben McLachlan. Zu Beginn des Jahres spielten sie sich bei den Australian Open bis ins Halbfinale, in Tokio haben sie nun gemeinsam das ATP Tour-Doppelevent der 500er Serie gewonnen. Bild: Jürgen Hasenkopf



04.10.2018

Struff bucht Tokio-Viertelfinale


Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff (Blau-Weiss Halle) ist beim ATP-Turnier der 500er-Serie in Tokio ins Viertelfinale eingezogen. Der 28-Jährige aus Warstein besiegte im Achtelfinale den Franzosen Jeremy Chardy in 2:19 Stunden mit 7:6 (7:3), 6:7 (2:7), 6:4 und trifft in der Runde der besten Acht auf das kanadische Supertalent Denis Shapovalov (ATP 31).

Struff gelangen unter anderem 17 Asse und er konnte sämtliche drei Breakchancen seines Gegners abwehren. Der 19-jährige in Israel geborene Shapovalov hat zuvor den schweizerischen Grand-Slam-Sieger Stan Wawrinka mit 4:6, 6:1, 6:4 aus dem Turnier spielen können.

Struff als letzter deutscher Mohikaner in Tokio

Zum Auftakt hatte Struff überraschend den topgesetzten Australian-Open-Finalisten Marin Cilic (Kroatien) bezwungen. Der Warsteiner ist der letzte verbliebene deutsche Spieler beim mit umgerechnet 1,68 Millionen Euro (1,93 Millionen US-Dollar) dotierten Hartplatzturnier. French-Open-Achtelfinalist Maximilian Marterer (Nürnberg) war an seiner Auftakthürde Frances Tiafoe (USA) gescheitert.

IMG_9189_(800_x_600)


Auch im Doppel im Viertelfinale

Die Doppelkonkurrenz bestreitet Struff mit seinem japanischen Partner Ben McLachlan und dies erfolgreich. Mit ihrem 7:6(4), 7:5-Sieg über das südamerikanische Duo Julio Peralta/Horacio Zeballos (Chile/Argentinien) haben sie sich ins Viertelfinale gespielt. Foto: TC Blau-Weiss Halle



28.09.2018

Tennis-Bundesliga-Mannschaft wird fristgerecht zum 30. September 2018 abgemeldet

Teammanager Ralf Weber: „Mit dem Rückzug endet eine sehr erfolgreiche sportliche Ära“ • 21 Jahre Zugehörigkeit zur nationalen Eliteliga • Fünffacher deutscher Mannschaftsmeister • Ab 2019 zwei blau-weisse Teams in Regionalliga • Neben den Damen nun auch die 1. Herren

HalleWestfalen. Eine sportliche Ära endet, eine neue beginnt: Nach 15 überaus erfolgreichen Jahren in Folge in der ersten Tennis-Point-Bundesliga der Herren, hat das GERRY WEBER-Team BW Halle in diesem Sommer letztmalig seine Partien in der Beletage von Deutschlands Tennis-Eliteliga absolviert. Am heutigen Freitag (28. September) wurde der Deutsche Tennis Bund (DTB) über die fristgerechte Abmeldung der Tennis-Bundesliga-Mannschaft des TC Blau-Weiss Halle zum 30. September 2018 informiert. So wird die 1. Herren künftig in der Regionalliga aufschlagen, genauso wie das blau-weisse Damen-Team. „Es waren wahnsinnig schöne und ebenso erfolgreiche Jahre in der Tennis-Bundesliga“, resümiert Halles Teamchef Thorsten Liebich rückblickend. Zugleich blickt der stellvertretende Club-Vorsitzende aber auch positiv in die Zukunft: „Es folgt ein sportlicher Neuanfang, auf den wir uns sehr freuen. Einhergehend mit neuen Herausforderungen, die wir gerne annehmen und ebenso erfolgreich umsetzen wollen.“

Vollständige Pressemeldung



27.09.2018

Tiebreak Nummer 7 ist auf Sendung


Was bringt die neue Folge?
Zum Beispiel: Wie der deutsche Nachwuchs am DTB-Bundesstützpunkt in Oberhaching trainiert


Klickt hier: TIEBREAK

Für die neue Folge des Videomagazins „Tiebreak“ besuchte der Deutsche Tennis Bund das Trainingscenter bei München – und gibt nun exklusive Einblicke in die Abläufe vor Ort. Stützpunktleiter Michael Kohlmann erklärt, was Profis und Talente am Bundesstützpunkt Oberhaching schätzen, wie die Youngster von den Tourspielern profitieren und welche Vorteile seine verschiedenen Aufgaben als Davis Cup-Kapitän, als Tourcoach von Maximilian Marterer sowie als Leiter in Oberhaching bringen. Deutschlands langjähriger Spitzenspieler Philipp Kohlschreiber, der die Einrichtungen am Rande von München seit vielen Jahren immer wieder nutzt, lobt die exzellente Lage ebenso wie die Atmosphäre vor Ort. „Die Harmonie im Zentrum ist cool. Wir haben viele junge, ambitionierte Spieler und diverse Trainer mit extrem langer Erfahrung. Das Gesamtpaket stimmt“, sagt der Davis Cup-Spieler.




19.09.2018

Jugend-Clubmeisterschaften

Auch die Jüngsten in unserem Club haben ihre diesjährigen Meisterinnen und Meister gefunden. Die Jungendwarte Benni Wollf und Lothar Klee konnten am Wochenende (15./16. September) 25 Kinder und Jugendliche auf der Anlage an der Weststraße begrüßen und sahen teilweise hochklassige und intensive Titelkämpfe. Auch war der U 10-Dauerbrenner "Jannik Sötebier vs. Theo Liebich" wieder eine packende Auseinandersetzung der beiden "ewigen Rivalen", die aber immer sportlich, fair und freundschaftlich über die Bühne ging.

DSC07613_(800_x_600)

Teilnehmer U12 und U10 (von links):
Jonah Lauterbach, Sieger U12, Theo Liebich, 2. Platz U10, Jannik Sötebier, Sieger U10, Emil Liebich (als Maskottchen), Oskar Liebich 2. Platz U12 und Janek Schmidt, 3. Platz, U 10 – Foto: Kurt Vahlkamp


DSC07387_(800_x_600)

"Ein Hoch auf uns" - Mädchen und Jungs U15 (von links): Julia von der Heide, 3. Platz, Kathi Herden, 2. Platz, Vivien Giemza, 1. Platz, Paul Wannhof, Luca Röder, 2. Platz, Arne Große-Butenuth, 3. Platz, Jona Große-Butenuth, Lennart Schirmacher und Till Schmitz, 1. Platz Foto: Kurt Vahlkamp


IMG_20180915_171207_(800_x_600)

Die Pokalsammlung wird auch bei unserem Nachwuchs immer größer. Vorne kniend (von links): Arne Große-Butenuth, Paul Wannhof und Jona Große-Butenuth. Stehend, hintere Reihe: Lennart Schirmacher, Luca Röder, Simon Ole Wagenführer, Till Schmitz, André Arning - Mendoza, Katharina Herden, Vivien Giemza und Julia von der Heide. Foto: Kurt Vahlkamp



17.09.2018

17. Ritzenhoff Open powered by Sport Scholarship


Lennart Zynga (Blau-Weiss Halle) bucht dritten Titelgewinn in Folge • Nora Niedmers (Ludwigshafen) gewinnt Damen-Konkurrenz • Finalistin Derya Turhan

HalleWestfalen. Vielfach ist es ja nicht so, dass die Endspiele das beste Tennis des jeweiligen Turniers zeigen, bei den 17. Ritzenhoff Open powered by Sport Scholarship war dies aber so. „Das war großartiger Tennissport“, so Turnierleiter Thorsten Liebich, „und dafür ein herzliches Dankeschön an alle Finalisten.“ Das mit 3.000 Euro Preisgeld dotierte Damen- und Herren-Turnier beim TC Blau-Weiss Halle stand zudem im Zeichen der clubangehörigen Spielerinnen und Spieler. So gewann Lennart Zynga die A-Konkurrenz und Johannes Kolowrat mit 7:6, 6:2 die Nebenrunde gegen Jason Köning von der TSG Herford . Bei den Damen gewann die für den TC BASF Ludwigshafen spielende Nora Niedmers (DTB-Rangliste 37) das Turnier mit einem finalen Dreisatzsieg gegen Derya Turhan (Blau-Weiss Halle) und in der Nebenrunde kam Lina Kötterheinrich (TC Deuten) zum Erfolg. Sie gewann mit 6:2, 6:1 das Endspiel glatt in zwei Sätzen gegen die für den gastgebenden Club spielende Lisa Staubach.

Zur vollständigen Pressemeldung

Ritzenhoff_A

Siegerehrung der 17. Ritzenhoff Open (von links): Turnierleiter Thorsten Liebich, Sieger Lennart Zynga, Finalistin Derjy Turhan,
Siegerin Nora Niedmers, Finalist Lars Hoischen und Oberschiedsrichter Jörg Dausendschön. © hofmedia


Siegerehrung (B-Wettbewerb_1)_(800_x_600)


Sieger und Finalisten der Nebenrunde der Ritzenhoff Open (von links): Finalist Jason König, Sieger Johannes Kolowrat,
Siegerin Lina Kötterheinrich und Finalistin Lisa Staubach. © hofmedia




1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   >   >>

@ 2015 TC Blau - Weiss Halle e.V.   |   Die Artikel sind geistiges Eigentum des jeweiligen Autors, sämtliche Fotos sind urheberrechtlich geschützt